Parteien wie hier die Mombacher FDP hören sich aktuell verstärkt die Meinungen und Nöte der Bürger an. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

MOMBACH – Am 26. Mai stehen die Kommunalwahlen an. Die Wahl in Mombach verspricht Spannung. Kann auf SPD-Ortsvorsteherin Eleonore Lossen-Geißler ihr Nachfolgekandidat Christian Kanka folgen. Mit einigen Veranstaltungen zeigte die SPD bisher Präsenz im Stadtteil.

Anfang März hat der Ortsverein einen Besuch im Schulzentrum Lemmchen vorgenommen. Ende März stellte sich der Kandidat mit weiteren Bewerbern für die Sitze im Stadt- und Ortsbeirat den Wählern im Nachbarschaftscafé „Schöne Zeit“ im Westring vor (wir berichteten). Zuletzt folgte ein Rundgang in Mombach, bei dem es um Wohnprojekte ging.

Einen Strich durch die Rechnung will der SPD die  CDU machen, die Joachim Lieber ins Rennen um den Ortsvorsteherposten schickt. Die CDU hat bisher mit einer Info-Veranstaltung zum Thema Patientenverfügung vor Ort ihr Interesse an den Bedürfnissen der Bürger gezeigt. Dafür gewann die Christdemokraten das ehemalige Mitglied des Bundestages, Ute Granold. Um die Problematik der Haustürgeschäfte geht es am 22. April, 16 Uhr, im Caritas Zentrum St. Rochus. Darüber hinaus will die CDU mit Ständen im Westring und Am Brünnchen die Bürger auf der Straße ansprechen. Die Termine stehen noch nicht fest.

Der Mombacher Ortsverband der FDP geht mit Ralf Gerz ins Rennen. Zwei Mal bisher suchte die Partei mit einem Stand am Westring und in der Hauptstraße den Kontakt zum Wähler. „um das Ohr an den Bedürfnissen und Problemen der Mombacher zu haben“, sagt der Ortsverbandsvorsitzende Michael Ziegler. „Wir haben eine gute Resonanz erfahren.“ Oft seien die Probleme der Menschen der Politik nicht ganz bewusst. „Wir haben einiges erfahren“. Ein weiteres Treffen mit Gerz ist am 13. April am Dietzeplatz.

Für die Grünen kandidiert Ansgar Helm-Becker für das Amt des Ortsvorstehers. „Wir werden an diesem Samstag im Bereich der Baustelle in der Hauptstraße präsent sein“, so Helm-Becker. Das Thema: „Erneuerte Hauptstraße für alle“. Die Grünen wollen die Meinungen der Geschäftsinhaber und der Bürger im Zusammenhang mit der aktuellen Sanierung eruieren.  Später – das Datum steht noch nicht fest – soll ein Rundgang im Großen Sand stattfinden.

Die Freien Wähler (FWG) mit ihrem Ortsvorsteherkandidaten Kurt Mehler bezogen bisher ebenfalls an zwei Samstagen in der Mombacher Hauptstraße die Stellung mit einem Info-Stand. Das Hauptthema sei „die Abschaffung der wiederkehrenden Beiträge“, berichtet Mehler. An einem Samstag in den drei, vier Wochen vor der Wahl will sich Mehler erneut den Fragen der Bürger an einem Stand stellen. Genauer Ort und die Zeit seien noch offen.

Nicht zuletzt mischt die ÖDP in Mombach mit. Ihr Ortsvorsteherkandidat heißt Steven Wiegel. Bisher organisierte die ÖDP keine Veranstaltung im Stadtteil. Eine solche sei aber geplant, hieß es seitens der ÖDP.

Teilen
Vorheriger ArtikelDemokratie in Laufschuhen erlernen
Nächster ArtikelSo kommen Sie gut durch die Pollenzeit
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.