MAINZ – Kulturdezernentin Marianne Grosse stellte das Programm von „Summer in the City“ vor. Von 25. Mai bis zum 18. August werden mit 17 Konzerten die schönsten Open-Air-Plätze im Rhein-Main-Gebiet bespielt – darunter die Zitadelle, der Volkspark und der Domplatz.

Zum Auftakt am 25. Mai kommen „The Hooters“. Am 29. Mai begrüßt die Zitadelle Steve Hackett, der das 40-jährige Jubiläum seines dritten Soloalbums „Spectral Mornings“ mit einer gebührenden Live-Show feiert. Am 31. Mai kommen Dieter Thomas Kuhn und seine Band nach Mainz.

Am 1. Juni steht Dulce Pontes auf der Bühne. Die portugiesische Fado-Sängerin wird in ihre Heimat Portugal entführen. Danach kehrt ein alter Bekannter mit neuem Album zur Zitadelle zurück: Rea Garvey schlägt mit seinem vierten Studioalbum „Neon“ erneut andere Töne an. Am 2. Juni 2019 präsentiert der in Deutschland lebende Ire mit seiner Band im Rahmen von „Summer in the City“ sein neues Album.

Nicht mehr aus „Summer in the City“ wegzudenken ist die am 30. Juni terminierte Opernnacht am Dom, die traditionell auf dem Domplatz stattfindet. In Kooperation mit dem Mainzer Staatstheater singen Mitglieder des Opernensembles „Im Schatten des Doms“ zwar kein „Halleluja“, doch werden sie mit Arien, Duetten und Ensembles aus bekannten Opern und Operetten eine romantische Gala-Atmosphäre in den Nachthimmel zaubern. Das Philharmonische Staatsorchester stellt unter Leitung von Generalmusikdirektor Hermann Bäumer  seinen farbenprächtigen Klang in Ouvertüren und instrumentalen Zwischenspielen unter Beweis.

Weiterhin treten in diesem Jahr auf: George Ezra, „Midnight Oil“, Bob Dylan, Herbert Pixner, „Tower of Power“, „Foreigner“, Beth Hart,  Zach Condon, „Tears for Fears“, Loreena Mckennitt, „Dream Theater“, Dermot Kennedy, und das philharmonische Orchester Sinfonietta Mainz mit Jammin‘ Cool.

Weitere Infos unter mainz.de, Tickets unter frankfurter-hof-mainz.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelWürdigung eines großen Jubiläums
Nächster ArtikelGedichte und Geschichten zum Frühling
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.