Das Orchester zeigte sich gut eingespielt. Foto: Oliver Gehrig

KOSTHEIM – Zum feierlichen Konzert „Musik in der Passionszeit“ hatte das Kilian-Ensemble Mainz-Wiesbaden in die katholische Pfarrkirche St. Kilian eingeladen. Die rund 40 Holz- und Blechbläser plus Schlagzeug und Becken präsentierten ein ruhiges, festliches Programm, das bei den rund 100 Zuhörern gut ankam und viel Platz zur Besinnung ließ. „Nach dem Queen-Konzert im Herbst steht das Konzert nun unter dem Motto ,Musik in der Passionszeit‘“, sagte Thomas Niklaus, Posaunist und Gründer des Ensembles, zu Beginn. „Auch in dieser Zeit zwischen Fastnacht und Ostern begegnen uns immer wieder Bibelworte.“

Das Konzert startete mit dem „Psalm 46“ von John Zdechlik. Es handelt sich um eine 1971 veröffentlichte Komposition, die auf der Choralmelodie „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Martin Luther basiert. Ruhige, getragene Passagen wechselten sich mit schnelleren, lauteren ab. Auffallend war, wie gut die von Benjamin Mades-Steinborn dirigierten Musiker aufeinander abgestimmt sind. „Heute dominieren die ruhigeren Töne“, erläuterte Moderator Gregor Andreska. „Sie werden dazu eingeladen, sich auf die vorösterliche Zeit zu besinnen.“

Es folgte die Eröffnung des zwölfteiligen Werkes „Stabat mater dolorosa“ von Giovanni Pergolesi. Feierlich ging es mit der Meditation von Hans Leo Hassler und Johann Sebastian Bachs „Erbarme dich“ weiter, bevor das Konzert mit dem „Concertino“ von Balazs Arpad ausklang. Dafür gab es viel Beifall der rund 100 Zuhörer in St. Kilian.

Das Kilian-Ensemble Mainz-Wiesbaden ist ein Laien-Bläserensemble für klassische Musik. Es wurde 2008 gegründet und besteht aus 30 bis 40 Musikerinnen und Musikern aus dem Rhein-Main-Gebiet, die sich regelmäßig im 14-tägigen Turnus zusammenfinden, um klassische Kompositionen für Blasorchester zu erarbeiten. Das Ensemble hatte schon Auslandsauftritte in Prag, Brüssel, Straßburg und Gent.

Teilen
Vorheriger ArtikelVon Paola bis Peter Alexander
Nächster ArtikelMit Augenzwinkern und Humor
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.