Im März gab es wieder zahlreiche Einbürgerungen. Foto: Kreisverwaltung

INGELHEIM – Im Landkreis leben nun 78 neue Staatsbürger: In einer Feierstunde nahm Landrätin Dorothea Schäfer ihnen im Ingelheimer Kreistagssaal das Gelöbnis auf das Grundgesetz ab und überreichte die Einbürgerungsurkunden. „Sie haben auf Ihrem Weg zur Einbürgerung viel investiert und damit auch erklärt: Ich will dazu gehören, ich will Teil dieser Gesellschaft sein. Das ist nicht selbstverständlich und ich spreche Ihnen dafür meinen ganz persönlichen Respekt aus!“
Die mit 19 Personen zahlenmäßig größte Gruppe der neu Eingebürgerten stammt aus Großbritannien, es folgen jeweils acht italienische und ukrainische, fünf rumänische und fünf indische sowie vier türkische Staatsangehörige. Unter anderem wurden auch Menschen aus Marokko, Polen, Brasilien, Amerika und Lettland zu deutschen Staatsangehörigen erklärt.

Besonders den Personen aus dem Vereinigten Königreich, die die deutsche Staatsbürgerschaft erhielten, sprach Landrätin Dorothea Schäfer ihre Anerkennung aus: Sie bedaure die Situation in Großbritannien und sei sicher, dass vielen der Schritt zur Einbürgerung nicht leicht fiel.
Die Feierstunde wurde von Alina Schultheis, Galina Ferrari und Yuriy Kusen von der Musikschule im Weiterbildungszentrum Ingelheim musikalisch begleitet.

Teilen
Vorheriger ArtikelErweiterung wird langsam konkret
Nächster ArtikelEhrenpreis für Martinus-Schule
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.