Der Karatelehrgang im Laubenheimer Sportzentrum begeisterte zahlreiche Teilnehmer aller Altersklassen. Foto: Ralph Keim

LAUBENHEIM – Wenn es um Karate geht, kommt in Deutschland an Schahrzad Mansouri und Sigi Hartl keiner vorbei. Auf Einladung des Polizei-Sportvereins Mainz gaben die beiden Spitzensportler im Laubenheimer Sportzentrum einen Karatekurs, der zahlreiche Teilnehmer – darunter auch etliche Kinder – begeisterte.

Ein Meister seines Fachs: Sigi Hartl (links) in Aktion. Foto: Ralph Keim

Dabei bekamen die Teilnehmer auch vermittelt, dass hinter Karate nicht nur Sport, sondern auch eine Philosophie steht: Dass Karate beispielsweise eng verknüpft ist mit dem Respekt gegenüber dem anderen, gegenüber dem Gegner. Dass Karate beispielsweise nie mit einem Angrifft beginnt und vielmehr der Gerechtigkeit dient.
Die 1969 in Teheran (Iran) geborene Schahrzad Mansouri kam 1979 mit ihren Eltern nach Deutschland und begann 1983 mit dem Karatesport. Sie war neun Mal Deutsche Meisterin und erlangte auch international zahlreiche Erfolge und Auszeichnungen. Zusammen mit Sigi Hartl betreibt sie ein Karatestudio und gibt in ganz Deutschland Lehrgänge. Hartl ist neunmaliger Deutscher Meister und zweimaliger World-Cup-Sieger. Beide sind 5. Dan.
Der Polizei-Sportverein (PSV) Mainz bietet neben Karate zahlreiche Disziplinen der Selbstverteidigung und des Kampfsports. Der Verein steht grundsätzliche jedem offen.
Informationen zu den Kursen gibt es unter psv-mainz.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelFür den Grünen Daumen
Nächster ArtikelBetrüger locken mit Gewinnversprechen
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“