Helmut Krethe kandidiert. Foto: Damaris Krethe.

OPPENHEIM – Der Beigeordnete Helmut Krethe bewirbt sich bei den Wahlen am 26. Mai um das Ehrenamt des Stadtbürgermeisters. Die Mitgliederversammlung der Bürgerliste Oppenheim (BLO) begrüßt und unterstützt einstimmig seine Kandidatur.
Helmut Krethe absolvierte im niedersächsischen Langen eine Ausbildung zum mittleren allgemeinen Verwaltungsdienst und danach den Aufstieg zum gehobenen Verwaltungsdienst. In seinen damaligen Funktionen als stellv. Ordnungsamtsleiter in Langen, als stellv. Amtsleiter der Evangelischen Kirchenverwaltung in Bremerhaven und als VG-Chef der damaligen Verbandsgemeinde Beverspring im sachsen-anhaltinischen Erxleben sammelte er Leitungserfahrung.

Nach seiner Pensionierung 2005 studierte Helmut Krethe Jura an der Universität Mainz, das er im Jahre 2011 mit dem Examen abschloss. Helmut Krethe fühle sich als Dienstleister und werde dem Stadtrat zuarbeiten, ihn unterstützen und werde die Beschlüsse des Rates umsetzen mit Hilfe der VG-Verwaltung. Auch für Krethe gelte das Motto der BLO: Gemeinsam Oppenheims Zukunft gestalten.
Seit 2009 ist Helmut Krethe Mitglied des Stadtrats und des Verbandsgemeinderats, seit2014 Beigeordneter der Stadt Oppenheim. Er ist Mitglied in diversen Oppenheimer Vereinen: AWO, CVO, VdK, Oppenheimer Tafel, Geschichtsverein, Reservistenkameradschaft, Förderverein gegen Suchtgefahren, Förderverein der Freunde des Ruprechtsturms, Förderverein Freiwillige Feuerwehr, Förderverein Altenzentrum, Förderverein Festspiele.
Die gleichzeitig aufgestellte Stadtratsliste führt Beigeordneter Helmut Krethe an. Ihm folgt auf Platz 2 die städtische Seniorenbeauftragte Brigitte Werner. Weitere Infos unter buergerliste-oppenheim.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelJiddische Musik mit „Klezmers Techter“
Nächster ArtikelDie Römerquelle erkundet
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.