Baudezernentin Marianne Grosse (li.) informierte die Stadtratsfraktion über die Pläne, die zu einem völlig neuen Schulzentrum in Mombach führen werden. Foto: Ralph Keim

MOMBACH – Die Schullandschaft in Mombach wird sich bis Mitte der zwanziger Jahre grundlegend verändert haben. Damit wird sich auch das Ortsbild im Bereich Am Lemmchen 48 grundlegend ändern. Denn hier wird das neue Schulzentrum realisiert. Wo heute die Grundschule und die Realschule Plus (sämtliche, aus den siebziger Jahren stammende Gebäude sind deutlich in die Jahre gekommen) stehen, werden in einigen Jahren eine grundlegend sanierte Grundschule, eine ebenfalls grundlegend saniert Realschule und ein neu gebautes Gymnasium stehen. Das Ergebnis wird ein neues Schulzentrum sein, das es so in Mainz noch nicht gibt, mit nämlich drei Schulformen konzentriert an einem Ort. Über das Großprojekt informierte jetzt sich die SPD-Stadtratsfraktion über die beiden SPD-Dezernenten Eckart Lensch (Schulen) und Marianne Grosse (Bauen) sowie Ortsvorsteherin Eleonore Lossen-Geißler. Auch der frühere OB Jens Beutel war bei der Ortsbesichtigung dabei, außerdem Mitarbeiter der mit der Planung betrauten Gebäudewirtschaft Mainz (GWM). Geplant ist, dass das neue Gymnasium zunächst verzügig konzipiert ist. Der entsprechende Antrag sei bei der übergeordneten Aufsichtsbehörde ADD bereits gestellt.

Die Schullandschaft in Mombach wird sich in den kommenden Jahren bis Mitte der zwanziger Jahre grundelegend verändern. Fotos: Ralph Keim

Die Herausforderung werde sein, die Realschule und die Grundschule komplett zu sanieren. Bereits zum Schuljahr 2021/22 sollen die ersten Gymnasiasten in Mombach unterrichtet werden, was allerdings baulich mit einer Interimslösung gestemmt werden müsse, so die beiden Dezernenten. Überhaupt seien die Baumaßnahmen die größte Herausforderung. Betroffen davon sind zunächst die aktuell rund 550 Schüler beider Schulen. Bis Mitte der 20er Jahre wird die Schülerzahl auf knapp 1000 anwachsen. Später sollen es dann sogar mehr als 1400 Schüler sein. „Das ist ein für Mombach außerordentlich wichtiges Thema“, unterstrich Ortsvorsteherin Lossen-Geißler, die bei dem Termin vor Ort auch daran erinnerte, dass an diesem „dicken Brett“ bereits seit zehn Jahren gebohrt werde. Ende November vergangenen Jahres hatte der Stadtrat grünes Licht für den Bau eines Gymnasiums gegeben – mit Standort Mombach. „Wo bereits die beiden Schulen stehen, haben wir viel Platz und beste Voraussetzungen für den Neubau“, bekräftigten die beiden Dezernenten, die die Entscheidung des Stadtrats ausdrücklich begrüßten. „Es gibt in Mainz viele Anmeldungen für Gymnasien“, erläuterte Schuldezernent Lensch. Doch nicht alle Viertklässler, die von ihren Eltern für ein Gymnasium angemeldet werden, würden auch bis zum Abitur bleiben. „Es gibt auch etliche Gymnasiasten, die vorzeitig abgehen.“ In Mombach könnten diese Schüler problemlos auf die dann nahegelegene Realschule wechseln. Das neue Schulzentrum ist nicht das einzige Schulprojekt, das die Stadt in der Pipeline hat. Denn am Europakreisel soll eine neue Integrierte Gesamtschule gebaut werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelWechsel beim Radfahrerverein
Nächster ArtikelStädtepartnerschaften sind Brücken der Völkerverständigung
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“