Der Spatenstich für den Skatepark ist vollbracht. Foto: Stadt Ingelheim

INGELHEIM – Bereits vor 20 Jahren wurde in Ingelheim-West eine Skatebahn errichtet, vor 13 Jahren wurde im Rahmen der Spielleitplanung ein Bikepark gebaut, die solange genutzt werden konnten, bis vor drei Jahren an diese Stelle eine Flüchtlingsunterkunft gebaut wurde. Den Jugendlichen wurde versprochen, Ersatz zu schaffen. Nach einem gemeinsamen Planungsworkshop konnten die ersten Entwürfe vorgestellt werden, nun auch mit einem separaten Bereich für Kleinkinder.
Nachdem alle städtischen Gremien zugestimmt hatten, musste die darauf erfolgte Ausschreibung aufgehoben werden, da sich nur ein Unternehmen mit überteuerten Preisen gemeldet hatte. Man fand nun ein Unternehmen, das auf Skateparks spezialisiert ist und die Betonbauer legten wegen des guten Wetters bereits vor dem Spatenstich los, so dass im Sommer die Bahn in Betrieb gehen kann. So konnte der offizielle Spatenstich bereits mit vormodelliertem Gelände stattfinden.

Etwa 3500 Quadratmeter wird das Gelände groß sein, für alle möglichen Nutzer ist etwas dabei: vom Kinderlaufradtrack bis zur Profistrecke. Eine Besonderheit gibt es noch: ein so genannter Pumptrack, ein spezieller Wellenparcours wird integriert sein, von denen es nur ein paar Anlagen dieser Art in Deutschland gibt.

Teilen
Vorheriger ArtikelKritik an den Kritikern
Nächster ArtikelDie Kinder waren begeistert
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.