Stephan Bonutto in Aktion. Foto: Werner Lehr

FINTHEN – Auf zur Altweiberkneipenfastnacht – bereits vor einigen Jahren hatte der Programmchef und Zweite Vorsitzende des FCV, Andreas Gladden, die Idee der Kneipenfastnacht. Der Finther Abend im Turnerheim war auch dieses Jahr ein Riesenerfolg.
Ute Schneider rockte gleich zu Beginn der Veranstaltung den Saal. Jeremy Frei, begleitet von einigen Tänzerinnen, bewährte sich als Sänger. Die Altrheingarde lieferte die ganz große Show.
Lustige Spiele steigerten die Stimmung im Laufe des Abends. Ein Reimspiel, Ratespiel und ein Luftballonspiel fanden einen besonders guten Anklang. Für jeden Künstler gab es zum Dank ein kleines Präsent aus dem Hause VR-Bank.

Im weiteren Programm betätigte sich Stephan Bonutto mit französischem Akzent und Akkordeon sowie einem tollem Outfit als Musikerin. Volker Hans bewies sich als Schnelltexter für Vorträge in Reimform. Mit orientalischem Flair verzauberte Ina Veit die Gäste, sie präsentierte sich in knapp bemessenem Glitzerkostüm als talentierte Bauchtänzerin und brachte neben dem Saal sowie ihrem Vater Udo Bauchtanz bei. Dieter Meisenzahl als Saunabesucherin schoss schließlich den Vogel ab. In knappem Saunadress zeigte er viel Haut und brachte mit seinem Programmbeitrag den Saal zum Toben.
Bei der abschließenden Prämierung der schönsten Maske siegte Stephan Bonutto, Mitglied des 111er Clubs, in einem außergewöhnlichen Outfit. Siegerpreis war ein Essen im Atrium-Hotel.

Teilen
Vorheriger ArtikelSturtrunken ans Steuer gesetzt
Nächster ArtikelMusik war ihr halbes Leben
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.