Die Kita „Mühlbachstörche“ besticht von außen durch ihre markante Architektur und dem Einsatz von Holz. Foto: Ralph Keim

BODENHEIM – Da wäre man gerne noch einmal Kind: Das Spielzeug ist noch nagelneu und lässt keine Wünsche offen. Die Spielgeräte auf dem Außengelände ebenso. Es gibt viel Platz zum Spielen und Toben. In der Tat: Die neue Kindertagesstätte „Mühlbachstörche“ in der Mühlbachstraße im Gewerbegebiet Bürgel lässt keine Wünsche offen. Rund 3,1 Millionen Euro hat die Einrichtung gekostet, in der bis zu 74 Jungen und Mädchen betreut werden können.
Entsprechend beeindruckt zeigten sich die Eltern und die Politiker, die zur offiziellen Eröffnung kamen. Da an diesem Tag die Sonne von einem wolkenlosen schien, wurde das markante, komplett in Holz verkleidete Gebäude in strahlendes Licht getaucht, die großen Räume vom Licht geradezu durchflutet. Für das Gebäude zeichnete der Architekt Winfried Klein verantwortlich. Die evangelische Pfarrerin Dagmar Diehl und ihr katholischer Amtskollege Paul Kollar segneten während der Feier die Einrichtung.
In dem modernen Gebäude kommen eine Photovoltaikanlage und Erdwärme zum Zuge. Der Einsatz von regenerativer Energie war ein wichtiges Anliegen im Sinne der Nachhaltigkeit. Begeistert zeigte sich auch die Politik: Landrätin Dorothea Schäfer, Verbandsbürgermeister Robert Scheurer und Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig sowie zahlreiche Mitglieder des Gemeinderats lobten die neue Einrichtung als vorbildlich in allen Belangen.

Bürgermeister Thomas Becker-Theilig betonte die Bedeutung weiterer Betreuungsplätze in Bodenheim. Foto: Ralph Keim

Tatsächlich zogen die damals knapp 30 Kinder und ihre Erzieherinnen bereits 14 Tage vor Weihnachten in die neue Kita, allerdings mehrere Wochen später als ursprünglich geplant. Verzögerungen im Bauablauf hatten dazu geführt. Als Übergangslösung gab es Container. Für alle Beteiligten ist es wichtig, dass die inzwischen 45 Kinder jetzt endlich eine moderne Einrichtung für eine zeitgemäße Betreuung haben.
Bürgermeister Becker-Theilig erinnerte daran, dass mit der KIta „Mühlbachstörche“ die zweite Entwicklungsstufe des insgesamt fünfstufigen Kita-Standort-Konzepts aus dem Jahr 2017 abgeschlossen sei. In diesem Jahr kommen noch die Erweiterung der Kita „Wühlmäuse“ um 37 Plätze und die Errichtung der Naturkindergartengruppe im „Traumgarten“ mit 20 Plätzen hinzu. Mit der neuen Kita am Leidheckenweg, deren Bezug frühestens bis Ende des kommenden Jahres abgeschlossen sein soll, wäre das Konzept schließlich vollendet.

Die Kinder, die zur Eröffnung gekommen waren und zu Beginn der Feier ein Liedchen trällerten, widmeten sich begeistert den Möglichkeiten, die ihnen die neue Kita „Mühlbachstörche“ bietet. Die Erwachsenen schauten sich die Räume und das Außengelände, das noch begrünt wird, an. Und so mancher dachte dabei, wie schön es wäre, noch einmal Kind zu sein.
Für die Kita „Mühlbachstörche“ ist die Gründung eines Fördervereins vorgesehen. Interessenten melden sich per Mail unter eltern.muehlbachstoerche@gmx.de. Am 4. April steht ein Elternabend an, bei dem es unter anderem um die Ergebnisse der Kita-Elternbefragung und die allgemeinde Kitasituation in Bodenheim geht. Beginn ist um 19 Uhr im Bürgerhaus. Und am 6. April laden alle Bodenheimer Kitas von 10 bis 13 Uhr zum Tag der offenen Tür ein.

Teilen
Vorheriger ArtikelStets interessiert an wichtigen Themen
Nächster ArtikelErholen und mit Genuss wandern
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“