Start Fastnacht Zug der Finther Lebensfreude

Zug der Finther Lebensfreude

FINTHEN – Pünktlich am 3. März ab14.11 Uhr schlängelt sich der närrische Lindwurm durch die geschmückten Straßen. Los geht es in der Gonsenheimer Straße. Es werden sich rund 1000 Teilnehmer, Fußgruppen und Wagen beteiligen.
Viele Finther Vereine, Privatgruppen und Teilnehmer aus Nah und Fern beteiligen sich an dem Umzug. Es werden Zuschauer aus dem weiteren Umfeld von Finthen und der Stadt Mainz erwartet.
Bedingt durch die gestiegenen Kosten, Sicherheitsvorschriften, Versicherungen etc. ist mit Kosten von rund 20000 Euro zu rechnen. Die VR Alzey-Worms, die Mainzer Volksbank, die Firma Heizung, Sanitär Pütz & Lehr und die Fördermitglieder des 111er Clubs zählen zu den größten Sponsoren des Zuges. Viele weitere Spender und Unterstützer schließen sich an. Die restliche Finanzierung wird durch den FCV selbst und durch die Unterstützung der Stadt Mainz aufgebracht.

Damit alles ordnungsgemäß den Sicherheitsvorschriften entsprechend stattfinden kann, dafür sorgt Zugmarschallin Michaela Scheitinger und ihr Zug-Team.
Am Fastnachtsonntag wird die Ortsdurchfahrt Finthen von 12 bis 17 Uhr gesperrt sein. Die öffentlichen Verkehrsmittel, die Buslinie 71 und die Straßenbahnlinien 50 und 51 stehen zur Verfügung. Der FCV sorgt mit Absperrgittern, Verstärkung des Security-Personals für Sicherheit, Ordnung und einen störungsfreien Ablauf.

Vorheriger ArtikelBeide Geistliche gemeinsam in der Bütt
Nächster ArtikelUnd der Saal kochte
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.