MAINZ – Der ÖDP-Kreisvorstand hat auf seiner Sitzung bei einer Enthaltung beschlossen, den unabhängigen, von der CDU nominierten Oberbürgermeisterkandidaten Nino Haase zu unterstützen. „Wir sind der Auffassung, dass wir einen OB brauchen, der für transparente Entscheidungen sowie für echte und konsequente Bürgerbeteiligung steht. Das trauen wir Nino Haase zu“, erklärt ÖDP-Kreisvorsitzender Dr. Claudius Moseler.  Wie die konkrete Unterstützungskampagne aussieht, wird die ÖDP im März entscheiden. „Nino Haase wird zuvor anlässlich einer Mitgliederversammlung den ÖDP-Mitgliedern seine für das Oberbürgermeisteramt geplanten Inhalte vorstellen.

Dann wird auch auf Mitgliederebene über die Unterstützung seiner Kandidatur abgestimmt“, erläutert Moseler. „Die ÖDP geht davon aus, dass weitere Parteien und Bürgerinitiativen die überparteiliche Kandidatur von Nino Haase befürworten werden. Wir hoffen daher auf ein breites Bündnis, das die Aufbruchsstimmung hin zu einem transparenten und bürgernahen Politikverständnis in unserer Stadt weiterträgt“, betont auch Kreisvorstandsmitglied Thomas Mann, der für die ÖDP bei der Erstellung der Leitlinien für mehr Bürgerbeteiligung in Mainz mitarbeitet.

Teilen
Vorheriger ArtikelEine Seilbahn für Mainz?
Nächster ArtikelLohn für intensives Training
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.