Die jüngsten Sportlerinnen des Jahres beim TSV Schott: die Kür-Turnerinnen der AK12 umrahmt vom Vorstand des TSV Schott. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

GONSENHEIM – Der TSV Schott hat anlässlich des Jahresempfangs die Sportler des Jahres 2018 gekürt. Neben den Kür-Turnerinnen, den Schwestern Elizabeth, Olivia und Ella Morris, Esilya Criber und Elena Hensel, erhielt die Erste Herren-Fußballmannschaft und das U23-Straßenlaufteam die Auszeichnung und Anerkennung des Vereins als beste Mannschaften. Sportlerin des Jahres wurde die Keglerin, Martina Orth-Helbach, ihr männlicher Gegenpart der Leichtathlet, Erik Barzen. Er holte Titel bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften über 1500 und 800 Meter.
Mit der Bronzemedaille über zehn Kilometer, die er gemeinsam mit Patrick Berlejung und Jan Steinmüller (zu dritt ebenfalls als Mannschaft des Jahres gekürt) bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften der U23 gewann, schenkte er dem TSV Schott die allererste Medaille im Laufbereich bei einer Deutschen Meisterschaft. Das Turn-Kürteam wurde im Jahr 2018 Erster im Turngau Mainz sowie im Turnverband Rheinhessen und Vierter bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften.

„Die Fußballer hatten mit dem Sprung in die Regionalliga Vereinsgeschichte geschrieben, auch wenn sie den Klassenerhalt nicht mehr halten konnten“, so der Vereinsvorsitzende, Helmut Olyschläger. „Unser Anspruch ist es, in den Amateurligen die höchsten Leistungen zu erbringen“, wies Olyschläger, auf die Anziehungskraft der Sportler als Vorbilder für den Vereinsnachwuchs. Orth-Helbach erzielte zuletzt im Dezember beim Zweitliga-Punktspiel gegen den ESV Pirmasens den neuen deutschen Rekord mit 699 Kegeln.
Der Vereinsvorsitzende hob unter anderem die Fußballschule hervor, die sich seit zwei Jahren etabliert und den Kindern zwischen drei und zehn Jahren zwei Mal in der Woche intensives Training bietet. Dergleichen habe die Kinder-Sportakademie mit aktuell rund 370 Kindern hat mit dem zusätzlichen Angebot in Form von Workshops in Kooperation mit einer Krankenkasse über gesunde Ernährung neue Wege eingeschlagen. Ihre Anziehungskraft übten darüber hinaus die Sport-Camps ausgeübt haben, „an denen über 1.000 Kinder teilgenommen haben“.

Teilen
Vorheriger Artikel19-Jähriger bei grobem Unfug erwischt
Nächster ArtikelFit machen in Sachen Medienkompetenz
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.