Gewerbevereinsvorsitzender Jürgen Alsfasser begrüßte Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) zum Frühschoppen in der Feierscheier. Foto: Claudia Röhrich

EBERSHEIM – Der Frühschoppen des Ebersheimer Gewerbevereins fand diesmal mit der neuen Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) in der Feierscheier statt. Vorsitzender Jürgen Alsfasser begrüßte die Dezernentin, die allen anwesenden Mitgliedern für Fragen zur Verfügung stand. Es gab die Möglichkeit, vorab die Fragen an den Vorsitzenden zu senden, die dann zum Frühschoppen der Dezernentin gestellt werden konnten.
Vorab betonte Matz, dass lebendiges Gewerbe die Zukunft sichert. Dabei griff sie den Slogan „Gemeinsam sind wir stärker“ auf. Sorgen machen ihr die wenigen unbebauten Flächen im Gewerbegebiet. Diese seien allenfalls ein Tropfen auf dem heißen Stein, um zu expandieren. Ganze vier städtische Mitarbeiter beschäftigen sich in Mainz mit dem Thema Wirtschaftsförderung. In Wiesbaden laufe die Sache anders, dort habe man die nötige Manpower, um etwas zu bewegen. Dies wünscht sie sich auch für Mainz. Dass der Anlieferverkehr so gar nicht rund laufe, ist ihr auch nicht fremd. Matz informierte zudem über Ausbauvorhaben. Es folgten Fragen aus dem Publikum wie „Wird von Seiten der Stadt um Nachwuchs geworben, um jeweilige Nachfolger an die Unternehmen zu binden?“ Ein Handwerker teilte mit, dass in manchen Sparten die Ausbildungsvergütungen verdoppelt wurden, um einen Anreiz zu schaffen, sich für eine handwerkliche Tätigkeit zu entscheiden. Es sei kontraproduktiv, wenn ein Unternehmer von hier wegzieht, weil er vor Ort nicht die notwendigen Flächen zur Aufrechterhaltung seines Betriebes erhält. Jürgen Alsfasser klagte: „Ebersheim ist das Aschenputtel von Mainz!“ Selbst die Erreichbarkeit des Gewerbegebietes sei schon eine „sehr matschige Herausforderung“.

Mittlerweile sorgen seit der Vereinsgründung 1988 mehr als 70 Mitgliedsbetriebe nicht nur für die Weihnachtsbeleuchtung, sondern werden auch in vielen anderen Belangen im Stadtteil Ebersheim tätig. Die Mitglieder unterstützen einander, der Informationsaustausch vor Ort verbessert die Qualität der Produkte und ermöglicht effizienteres Arbeiten. Der Gewerbeverein würde sich über weitere Mitglieder freuen nach dem Motto „Zusammen sind wir stark“. Mitglied kann jeder Gewerbetreibende werden, der einen Haupt- oder Filialbetrieb in Ebersheim unterhält. Ebenso sind alle Ebersheimer Landwirte, Winzer und Genossenschaften herzlich willkommen. Das Weingut Fasanenhof schenkte jedem Gast einen guten Tropfen Wein und alkoholfreie Getränke aus. Eine handfeste Grundlage wartete für alle gegen Ende der Veranstaltung.

Vorheriger ArtikelLockere Schraube gefährdet Völkerverständigung
Nächster ArtikelSchon jetzt eine Legende
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.