Margit Sponheimer kam als Überraschungsgast auf die Bohnebeitel-Bühne. Foto: Elke Fauck

MOMBACH – Die Bohnebeitel-Sitzung ließ auch in dieser Kampagne keine Wünsche offen. Ein Highlight folgte auf das nächste, sogar mit einer lebenden Fastnachtslegende: „Eigentlich ist die Erkenntnis banal, das Leben ist mehr und mehr digital“, stellte der Protokoller, Oberbürgermeister Michael Ebling, fest. „ Wenn der Kühlschrank den Fleischworschtalarm sendet, beginnt Metzgermeister Peter Walz mit dem Schlachten.“
Jürgen Leber, der seit einigen Jahren als Gustav, das siebte Mainzelmännchen, auf der Bohnebeitel-Bühne steht, wollte mit Alexander Gerst in den Weltraum fliegen. Beim Einstellungstest sagte der Arzt, er müsse abnehmen und Sport treiben. Als der potenzielle Astronaut auf dem Laufband war, wurde er nach drei Minuten aus der Rewe-Filiale rausgeworfen. Dennoch kam er zu guter Letzt noch weiter als zum Mond – nach Finthen, denn das liegt hinter dem Mond.
Verwandlungskünstler Helmut Schlösser schlüpfte in diesem Jahr in die Rolle des Casanova. Der Frauenheld bezeichnete seine 120 Affären als „erhöhtes Verkehrsaufkommen“. In Guldental war Giacomo bei Julia, der traditionellen Silbermedaillen-Gewinnerin bei Landtagswahlen. Nun ist sie im Bundestag zuständig für die Rindviecher.

Sitzungspräsident Heinz Meller parodierte als Wirt vom „Babbelnit“ seine Gäste. Den permanenten Wechsel zwischen diversen Dialekten versteht Meller gekonnt zu meistern. Die rege Unterhaltung in seinem Lokal brachte u.a. die Erkenntnis, dass 50 Prozent der deutschen Bevölkerung glauben, dass die Politiker korrupt seien, während es die restlichen 50 Prozent wissen.
In diesem Jahr traten Kall & Kall (Uwe Ferger und Dieter Scheffler) als Magier mit dem besten Verschwindetrick auf, der „weltweit in Mombach bekannt ist“. Insider warteten schon, dass Scheffler wieder den imaginären Keller betritt, doch nur zweimal entsprach er diesen Erwartungen. Dennoch verzauberten beide das närrische Publikum mit ihren grandiosen Ideen.

Ob als Julia Klöckner, Andrea Nahles, Claudia Roth oder Helene Fischer – Andreas Kunze gab immer wieder eine kleine Zwischeneinlage. Der RPR-Moderator äußerte sich im Vorfeld, es sei eine Herzensangelegenheit von ihm, auf der Bühne der Bohnebeitel zu stehen. Der Hammer der Sitzung: Keine geringere als Fastnachtslegende Margit Sponheimer kam als Überraschungsgast auf die Bohnebeitel-Bühne.

Teilen
Vorheriger ArtikelDer Einzelhandel wird sich weiter verändern
Nächster ArtikelPolitiker bitte häufiger wechseln
Elke Fauck
Seit November 2013 arbeite ich als freie Mitarbeiterin für die Lokale Zeitung. Hauptsächlich schreibe ich für Gonsenheim, Mombach und Finthen – aber auch gelegentlich andere Vororte oder die Innenstadt. Ich favorisiere kulturelle Veranstaltungen wie Vernissagen, Konzerte etc., auch während der Fastnachtszeit bin ich sehr gerne für die Lokale unterwegs. Doch die Mischung macht’s – deshalb berichte ich über alle Themen.