Irmgard Schmitt, Stellvertretende Vorsitzende, VorsitzendeMonika Schnell und Finanzchefin Anna Pliskat. Foto: Werner Lehr

FINTHEN – Monika Schnell, Erste Vorsitzende der Sängervereinigung Finthen, begrüßte zur Hauptversammlung 35 Mitglieder sowie Chorleiter Fritz Brändle.
Schriftführerin Claudia Peterssen trug den Geschäftsbericht vor. Viele Höhepunkte in Form von Konzerten und Veranstaltungen hatte die Sängervereinigung zu bieten. Der Verein hat zurzeit 99 Mitglieder, davon 40 aktive Sänger und Sängerinnen. Nach dem Kassenbericht von Anna Pliskat erfolgte die Entlastung des gesamten Vorstandes.
Im Anschluss sprach Chorleiter Fritz Brändle. Er bedankte sich beim Vorstand und den Sängern für die gute Zusammenarbeit. Die Anhebung des Jahresbeitrages führte zu einigen Diskussionen. Steigende Kosten, weniger Mitgliedsbeiträge zwingen den Chor, an die Reserven zu gehen. Daher hat der Vorstand vorgeschlagen, den Mitgliedsbeitrag anzuheben. Die Mitglieder stimmten dem bis auf zwei Enthaltungen zu.

Die wichtigsten Termine 2019 beginnen mit dem Kappenabend am 26. Februar. Es folgen am 16. Juni die Chorreise an den Chiemsee und der Tag des Männerchores am 7. Juli. Bei der Veranstaltung „50 Jahre Finther Reservisten“ am 18. August wirkt die Sängervereinigung ebenfalls mit. Das Chorfest steigt am 31. August.
Die allseits beliebte Federweisenwanderung findet am 21. September statt. Wie jedes Jahr singt der Chor an Allerheiligen auf dem Finther Friedhof. Mit der Teilnahme am Finther Adventmarkt am 30. November enden die offiziellen Aktivitäten der Sängervereinigung in diesem Jahr.
Bei der Veranstaltung „50 Jahre nach der Eingemeindung“ vom 6.bis 9. Juni wirkt der Chor ebenfalls mit.

Teilen
Vorheriger ArtikelUnfall mit drei Autos
Nächster Artikel150 Euro an die Farm weitergeleitet
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.