Die Finther Sternsinger des Jahres 2019. Foto: Werner Lehr

FINTHEN – In Finthen gehört die Entsendung der Sternsinger schon zur Tradition. Da kamen sie, die Jungen und Mädche, in passenden Kostümen, mit Goldkrone oder Turban: die Heiligen drei Könige Caspar, Melchior, Balthasar, dargestellt von Kindern der evangelischen und der katholischen Gemeinde.
„Wir gehören zusammen“ war das Thema der Sternsingeraktion, deren Erlös für Kinder mit Behinderungen u. a. in Yacana Huasy in Peru gedacht ist. Eine große Schar von Kindern mit ihren Begleitpersonen war zum Aussende-Gottesdienst in die katholische Kirche St. Hedwig auf die Römerquelle gekommen. Pfarrer Harald Wilhelm von der evangelischen Kirchengemeinde und Pfarrer Thorsten Geiß von der katholischen Pfarrgemeinde hatten in dem gemeinsam gestalteten Gottesdienst auf die Entsendung der Sternsinger vorbereitet.

In zwei Szenen wurde deutlich gemacht, wie wichtig es ist, dass man auf den anderen zugeht, bereit ist, Kompromisse ein zu gehen, sein Verhalten anpasst, so dass auch ein behinderter Mensch ohne Einschränkungen Gemeinschaft erleben kann.
Sabine Schwarz und Diakon Markus Guinchard mit ihren musikalischen Mitstreitern sorgten für einen passenden musikalischen Rahmen. Nach Lesung und Fürbitten erfolgte die Weihe von Kreide und Weihrauch und die Sternsinger sangen gemeinsam mit der Gemeinde „Du schickst uns als Boten“, bevor dann die einzelnen Gruppen ihren Weg in die Gemeinde antraten.

Teilen
Vorheriger ArtikelJetzt auch Damen im Komitee
Nächster ArtikelGau-Bischofsheim und die große Welt
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.