Weit umfangreichere Straßenbauarbeiten an der K18 wie diese am Ortseingang werden die Wackernheimer in der Ortsmitte in 2019 aushalten müssen. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

WACKERNHEIM – Das Jahr 2018 ist Geschichte. Jetzt richten sich alle Blicke auf 2019, auch in Wackernheim. Wir sprachen mit Ortsbürgermeisterin Sybille Vogt über wichtige Projekte und selbstverständlich die baldige Eingemeindung.
Frau Ortsbürgermeisterin, jetzt befindet sich Wackernheim auf der Zielgerade zur Eingemeindung!

SYBILLE VOGT: Ja, wir beenden die Projekte, die wir uns für dieses Jahr vorgenommen hatten. Weitere werden fortgeführt und andere haben wir uns für 2019 vorgenommen, die dann die Stadt Ingelheim für uns fortführen wird.
Schleicht sich langsam etwas Wehmut in das Tagesgeschäft ein?
SYBILLE VOGT: Dazu haben wir gar keine Zeit! Und das ist jetzt auch nicht mehr angebracht. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Eingemeindung in 2015 entschieden. Seit Monaten binden wir die Stadtverwaltung in alle Abläufe und Projekte ein. Inzwischen arbeiten wir alles gemeinsam ab. Das funktioniert sehr gut.
Wie steht es um die Umgestaltung des Areals „An der Bleiche“?
SYBILLE VOGT: Die Arbeiten sind abgeschlossen. Jetzt steht noch die Sanierung des „Bleichenhäuschens“ an, das ein neues Dach braucht. Eine Tafel soll die Besucher informieren, was es mit der „Bleiche“ auf sich hat. Die Quellrenaturierung ist gelungen, alle Beteiligten sind vom Ergebnis begeistert.

Wie weit sind die Bauarbeiten an den Straßen im Ort fortgeschritten?
SYBILLE VOGT: Die für Mitte 2018 geplante Böschungssanierung an der Kreisstraße „Große Hohl“ hat sich verzögert. Der Baubeginn ist ungewiss. Der Vollausbau der K18 im Bereich Große Hohl/Heerstraße/Kirchstraße und Rathausplatz stand für das Frühjahr 2019 an. Inwieweit sich dieser verzögert, ist noch nicht bekannt.
Wie steht es um das Neubaugebiet „In den 30 Morgen“?
SYBILLE VOGT: Wir rechnen in den nächsten Wochen mit dem Beginn der Erschließungsarbeiten.

Gibt es für die Bürger interessante Nachrichten aus dem Zweckverband Layenhof/Münchwald?
SYBILLE VOGT: Auch hier schreitet die Umsetzung des Masterplanes voran. Der sogenannte Handwerkerhof ist nun erschlossen, erste Erbpachtrechte an den Grundstücken sind vergeben. Die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten an den erhaltenswerten Gebäuden sind zum Großteil abgeschlossen. Die Erschließung des nächsten Bauabschnittes ist in Vorbereitung.

Vorheriger ArtikelDie Kinderrechte stärken
Nächster ArtikelTolle Aktion an Heiligabend
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.