Die Aufführung von Händels „Messias“ begeisterte in der Oppenheimer Katharinenkirche. Foto: red

OPPENHEIM – Die Katharinenkirche hat in der Vergangenheit immer wieder musikalische Höhepunkte erlebt. Weltbekannte Interpreten an der Orgel, europäische Spitzenchöre und Gesangssolisten bestimmten das kirchenmusikalische Geschehen in der Katharinenkirche.
Verantwortlich dafür war und ist Kantor Ralf Bibiella, der mit dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel einen weiteren Höhepunkt in der Reihe der Messen und Oratorien in den einzigartigen Kirchenraum einbrachte.
Alle Interpreten, Solisten und Chor der Kantorei St. Katharinen haben es in englischer Sprache zur Aufführung gebracht. Die 17-köpfige Churpfälzische Hofkapelle beeindruckte auf historischen Instrumenten wie zwei stabförmige Bachtrompeten, Oboen, Fagott, Streicher, Kontrabass, Cello und kleiner Orgel. Dabei keineswegs den Chor überdeckend, was dieser bei seinen mehrfachen Einsätzen meisterhaft zu nutzen verstand.
Bei der Solisten beeindruckten Ursula Ott (Sopran), Melinda Paulsen (Alt), Sung Min Song (Tenor) und Stefan Stoll (Bariton) mit herausragenden Stimmen.

Vorheriger ArtikelMit Blühpflanzen in der Nähe
Nächster ArtikelJetzt kann es losgehen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.