Stolz auf ihre IHK-Zertifikate sind die Schülerteams der Kanonikus-Kir-Realschule, stolz auf die Schüler sind Schulleiterin Uta Winternheimer und Sven Heinrich von der Schulleitung (hinten, v.r.) auf die erfolgreiche Teilnahme am Projekt startup@school. Foto: IHK Rheinhessen/Kristina Schäfer

MAINZ – Im Oktober 2017 ist „startup@school“ an den Start gegangen, jetzt wurden an der Kanonikus-Kir Realschule Plus in Gonsenheim IHK-Zertifikate an Schülerinnen und Schüler verliehen. Die jungen Unternehmer von der 6. Bis zur 10. Klasse haben eine Geschäftsidee entwickelt – ganz im Sinne des Projekts, das die IHK und die Agentur für Arbeit Mainz derzeit gemeinsam mit acht Schulen und 16 Partnerunternehmen in Rheinhessen durchführen: Die Jugendlichen erhalten dabei Anreize zur Auseinandersetzung mit Themen der Wirtschaft.

Die Schülerfirma der Kanonikus-Kir-Realschule Plus ist aus der AG Medienbetreuung hervorgegangen. Sie haben zunächst ein eigenes Logo entwickelt, Teamshirts bekommen und inzwischen auch Dienstausweise zur Legitimation. Ziel war es eine Präsenz in den großen Pausen zu schaffen, um den Lehrerinnen und Lehrern bei der Medienausleihe sowie eventuell auch dem Aufbau und durch eine Einführung in die Nutzung behilflich zu sein. Dazu wurde das Gesamtteam in fünf Teams aufgeteilt, die jeweils zwei große Pausen in der Woche betreuen. Zudem stehen immer wieder Powerdays an, an denen sie gemeinsam Wartungsarbeiten oder kleinere Reparaturen mit den Teams durchführen. Perspektivisch möchte die Schülerfirma Leitfäden zur Mediennutzung für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer erstellen lassen, gemeinsame Infoveranstaltungen durchführen und die gelungene Zusammenarbeit mit der Partnerfirma sapite GmbH fortführen.
Die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen führte dazu, dass zwei Schülern ein Praktikumsplatz angeboten wurde, auf dem sie ihre ersten Einblicke ins Berufsleben noch vertiefen können.

Teilen
Vorheriger ArtikelEs handelt sich schließlich um Gift
Nächster ArtikelSchöne Geste zum Jahresende
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.