Uwe Abel (MVB-Vorstandsvorsitzender), Univ.-Prof. M. Rommens und Dr. Dieter Roemheld, Stiftungsbeiraete Mainzer Trauma-Stiftung (v. li.), bei der Uebergabe. Foto: MVB

MAINZ – Der Umbau eines Krankenhauszimmers zu einem Wohlfühlort innerhalb der Unfallchirurgie soll ältere Patienten an die eigene Wohnumgebung erinnern und beim Heilungsprozess unterstützen.

Die Mainzer Trauma-Stiftung hat zusammen mit der Mainzer Volksbank ein Crowdfundingprojekt erfolgreich abgeschlossen, um einen Wohlfühlort für vorwiegend ältere Patienten zu schaffen. Vorgesehen ist ein ehemaliges Vierbettzimmer auf der Station 4b des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätsmedizin Mainz. Z

iel ist es, der Entfremdung und Angst dieser fragilen Patientengruppe entgegenzuwirken, damit sowohl Patienten als auch Angehörige den Raum als stille und gesellige Rückzugsmöglichkeit entdecken. Die angestrebte Spendensumme von 8.000 Euro wurde über die MVBCrowdfunding-Plattform „mvb.viele-schaffen-mehr.de“ erfolgreich eingesammelt und nun an die Mainzer Trauma-Stiftung übergeben.

Der Initiator des Crowdfundingprojektes, die Mainzer Trauma-Stiftung, sieht in diesem Projekt einen wichtigen Beitrag zum Genesungsprozess älterer Menschen innerhalb der fremd wirkenden Krankenhausumgebung. „Ich empfinde es als sehr wichtig, dass wir uns den Bedürfnissen der älteren Patienten annehmen“, betont Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h. c. Pol M. Rommens, Stiftungsbeirat der Mainzer Trauma-Stiftung. „Der Wohlfühlraum soll ein Umfeld schaffen, das der Atmosphäre von zu Hause sehr nahekommt. Im geplanten Raum können unsere Patienten gemeinsamen Aktivitäten nachgehen und Familie und Freunde empfangen“.

Ausgestattet werden soll dieser Ort der Begegnung mit verschiedenen neuen Sitzgelegenheiten und Mobiliar, die an die eigene Wohnumgebung erinnern und eine privat anmutende Atmosphäre kreieren. Hierzu zählen Sofa und Sessel, zentraler mit Rollstuhl unterfahrbarer Esstisch, Anrichte und Vertiko, Stehlampe, Tischleuchte, Standuhr, Magnetwand und Musikanlage.

Die Mainzer Volksbank tritt bei der Finanzierung des notwendigen Mobiliars nicht nur als Unterstützer, sondern auch als Treiber der Crowdfunding-Lösung auf. Die eigene Crowdfundingplattform unter mvb.viele-schaffen-mehr.de bietet die technische Infrastruktur, die schon zahlreichen regionalen Projekten zu den benötigten Mitteln verholfen hat.

Weitere Informationen zum Crowdfunding gibt es unter mvb.viele-schaffen-mehr.de.

Vorheriger ArtikelZwei Kommunen, ein Flyer
Nächster ArtikelDie Reliquie des Heiligen Quintin
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.