Das Adventskonzert der katholischen Kirchenmusik Finthen war ein besonderes Erlebnis. Foto: Werner Lehr

FINTHEN – Orchestral, kammermusikalisch, solistisch – so das Motto des Adventskonzertes der katholischen Kirchenmusik Finthen. Eine weihnachtlich geschmückte Kirche war die Ausgangsposition des Adventskonzertes.
Erwartungsvoll blickte das Publikum auf den mit dem Orchester inzwischen voll besetzten Altarraum. „Nun kommt der Heiden Heiland“ wurde vom Nachwuchsorchester vorgestellt. Das Posaunen-Ensemble folgte mit „Wachet auf, ruft uns die Stimme“.
Ein musikalisches Erlebnis war die Musik für vier Posaunen. Eckhart Knab hatte zuvor Orchester und Publikum vorgestellt und begrüßt. Musikalisch setzte sich das Konzert mit einem hawaiianischen Weihnachtslied fort. Das Lied „Hört der Engel helle Lieder“ war ganz nach dem Geschmack des Publikums.

Das Posaunen-Ensemble präsentierte „A Song für Japan“, das Holzbläser-Quintett interpretierte „Halleluja“ aus Messias von Händel. Alle sind schon gespannt, was das Orchester im Jubiläumsjahr 2019 zum 100. Geburtstag präsentieren wird. Dr. Knab, Götz Schwehm und das gesamte Orchester wünschten den Zuschauern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Beschluss. Kaum ein Konzertbesucher verließ die Kirche, ohne eine kleine Spende zu hinterlassen.

Vorheriger ArtikelSchwungvoll von 2018 verabschiedet
Nächster ArtikelMöglich dank Förderprogramm
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.