Apothekerin Dietgard Schmitt-Steinwald (2.v.l.) ueberreichte den Spendenscheck zur Freude der Senioren an Lebenshilfe-Geschaeftsfuehrer David Dietz (rechts). Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro überreichte Apothekerin Dietgard Schmitt-Steinwald jetzt an den Lebenshilfe-Geschäftsführer David Dietz und den neuen Wohnbereichsleiter im Grete-Kersten-Haus am Dornsheimer Weg, Moritz Raaf. Seit rund 20 Jahren unterstützt die Inhaberin der Hecht-Apotheke in der Bürgermeister-Schmitt-Straße 2-4 das Grete-Kersten-Haus, eine Hechtsheimer Einrichtung der Lebenshilfe Mainz-Bingen. „Wir wollen eine lokale soziale Einrichtung unterstützen, damit das Geld in Hechtsheim bleibt“, erläuterte Schmitt-Steinwald. In der Apotheke konnten die Kunden im Advent in einem Prämiensystem bei ihrem Einkauf „Hechttaler“ erwerben und diese entweder in Produkte eintauschen oder spenden. Die Apotheke wiederum rechnete das gespendete Geld in Euro um, so kamen 1000 Euro zusammen.

Das Grete-Kersten-Haus wurde 1985 als größte Einrichtung der Lebenshilfe eröffnet. Im Haus wohnen 42 geistig behinderte Seniorinnen und Senioren in Wohngruppen, viele von ihnen seit mehr als 30 Jahren. In der Seniorentagesbetreuung werden zurzeit 14 Senioren im Alter von 60 bis 78 Jahren täglich von 8.30 bis 15 Uhr betreut. Sie verbringen ihre Freizeit selbstbestimmt, lösen Kreuzworträtsel, machen Spiele, kochen oder unternehmen betreute Ausflüge. Für die Betreuung stehen zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen, eine Dreiviertelkraft und ein Azubi zur Verfügung. Die Lebenshilfe Mainz-Bingen hat insgesamt rund 200 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 9 Millionen Euro.

Teilen
Vorheriger ArtikelMit 4 Händen und 4 Füßen
Nächster ArtikelDas Provisorium hat ein Ende
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.