Gerd Belke referierte in Finthen. Foto: Werner Lehr

FINTHEN – Zu dem Vortag „Schifffahrt auf dem Rhein“ hatte der Heimat- und Geschichtsverein Finthen eingeladen. Der frühere Direktor des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Bingen, Gerd Belke, hatte sich speziell für den Rhein das Gebiet von Nackenheim bis St. Goar vorgenommen. Dabei präsentierte er seinen großen Wissensschatz zu diesem interessanten Thema.

Großartige Bilder dokumentierten das vorher gehörte- Der große Teilnehmerkreis war begeistert. Wie wichtig der Rhein als Wirtschaftsfaktor ist, konnte man an den hohen Kapazitäten im Transportbereich (Erze, Kohle usw.) erkennen. Als sicherer Transportweg ist er unersetzlich, ebenso als Grundlage im Tourismusbereich. Auch was der Rhein für den Naturschutz bedeutet, wurde jedem klar. Die gesamten Wasserstraßen Deutschlands wurden angesprochen. Schöne aussagestarke Bilder präsentierten sich dem Zuschauer. Das alles in er richtigen Reihenfolge   auf der Leinwand erschien, dafür sorgte Rudolf Falk.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin intensives Jahr geht zu Ende
Nächster ArtikelWalter Konrad kandidiert als Ortsvorsteherkandidat
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.