Der Seemannschor aus dem hessischen Biebesheim begeisterte bei der AWO Gonsenheim-Mombach. Foto: Ralph Keim

GONSENHEIM – Eine schöne Sache war die Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Gonsenheim-Mombach. In der Mensa des Otto-Schott-Gymnasiums gab es nicht nur leckeren Kuchen und frischgebrühten Kaffee, sondern auch ein abwechslungsreiches Programm.
Ein Höhepunkt war der Auftritt des Seemannschors Harmonia aus dem hessischen Biebesheim bei Darmstadt. Die Sänger brachten einen Hauch von Nordsee und der Freiheit der Meere in die Mensa des Gymnasiums. Das Publikum war begeistert über die Alternative zu den hierzulande bekannten Weinliedern.
Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von Maren Schwier. Die Sopranistin wurde bei ihrem Auftritt bei der AWO Gonsenheim-Mombach am Flügel begleitet von Hermann Bäumer, Generalmusikdirektor am Staatstheater in Mainz. Maren Schwier stellte bei der AWO eindrucksvoll unter Beweis, dass sie zurecht zu den gefeierten Sopranistinnen in Deutschland zählt.

Mit weihnachtlichen Liedern ging es weiter durch den Nachmittag bis in den frühen Abend. Zwischendurch ehrte Vorsitzender Jens Carstensen zahlreiche langjährige AWO-Mitglieder, die seit 20 Jahren der Arbeiterwohlfahrt angehören. Unter den Mitgliedern des Ortsverveiens, der zwei Stadtteile umfasst, befinden sich übrigens auch Oberbürgermeister Michael Ebling, der der AWO seit 23 Jahren angehört, sowie Mombachs Ortsvorsteherin Eleonore Lossen-Geissler, die seit 24 Jahren Mitglied der Arbeiterwohlfahrt ist.

Vorheriger ArtikelGute Laune auch bei herbtlichem Wetter
Nächster ArtikelIm Märchenwald sind die Räuber los
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“