Sabine Schwarz, Brigitte Pfeifer-Elzer, Luisa und Luca. Foto: Werner Lehr

FINTHEN – Brigitte Pfeifer-Elzer, Erste Vorsitzende der Finther KAB, hatte wieder einmal alles im Griff. Unterstützt von Ehemann Günter Pfeifer und Freunden hatte sie alles  bestens vorbereitet. Ein wunderschön dekoriertes Fenster mit einem Esel im Vordergrund zog alle Blicke auf sich.

Der Regen hatte eine Pause eingelegt, als die ersten Gäste kamen. Heute, am dritten Dezember, waren viele Gläubige der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinde Finthen auf das Anwesen der Familie Pfeifer in der Steubenstraße gekommen, um gemeinsam, anlässlich des ökumenischen lebendigen Adventskalenders zu beten, zu singen und  ein wenig Zeit zu verbringen.

Kurt Wunschheim und Brigitte Pfeifer-Elzer trugen die Geschichte vom Esel vor. Sabine Schwarz mit ihrer Gitarre und ihrer wunderschönen Stimme sorgte für Weihnachtsstimmung und bereicherte musikalisch die kleine Andacht, ebenso  Luca und Luisa, sie gaben ein kleines Konzert und bewiesen ihre Musikalität und ihre hervorragende musikalische Ausbildung. Höhepunkt war ein Arrangement von Vivaldi.

Eine großartige weihnachtliche Stimmung legte sich über das Anwesen. Im Anschluss wurden die Besucher mit Plätzchen, Schnittchen und leckerem Glühwein verwöhnt.

Vorheriger ArtikelVolkslied versus Kunstlied
Nächster ArtikelWas blieb, sind Erinnerungen
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.