Der Nikolausmarkt auf dem Schulhof der Marc-Chagall Grundschule begeisterte die Besucher. Foto: Claudia Röhrich

DRAIS – Der Vereinsring freute sich über den regen Besuch, den der Nikolausmarkt an und in der Marc-Chagall Grundschule sowie im Altenzentrum Maria Königin hatte. Für die Kinder kam als Highlight def mit heimischen Äpfeln beladene Nikolaus. Auch im Altenzentrum Maria Königin war er in diesem Jahr aktiv und verschenkte sackweise Vitamine.
Vereinsring-Vorsitzender Ludwig Lehr hielt die Begrüßungsrede. Während Schulleiterin Valerie Osmenda und ihre Schulkinder Weihnachtslieder präsentierten, zeigte sich Rolf J. Thelen, Leiter des Altenheims, stolz auf die schon seit zwei Jahren bestehende Kooperation mit dem Vereinsring an diesem Festtag. Ortsvorsteher Norbert Solbach (CDU) stellte stellte das Engagement aller Helfer heraus.
Zwischen Schule und Heim befand sich die sogenannte „Kalorienmeile“: Verpflegungsstände mit süßen Crêpes und andern nahrhaften Köstlichkeiten machten es den Wechslern leichter von einem und zum anderen Standort zu gelangen. Das Lagerfeuer für das Stockbrot für die Kinder war ständig belagert. Die Draiser Wehr achtete auf den Funkenflug und den notwendigen Abstand zum Feuer. Das große kulinarische Angebot reichte von Bratwurst, Kartoffelpuffern, Backwaren aus der Weihnachtsbäckerei, Popcorn, Crêpes, Waffeln, Kaffee bis Kuchen in der warmen Ortsverwaltung und im großen Saal des Caritas Zentrums.

Weihnachtsdekorationen wie grüne Kränze und Gestecke sowie der Geschenkemarkt waren auf dem Schulhof beispielsweise bei den beiden Ständen der Draiser Kitas und im Schulanbau erhältlich sowie ähnliche Waren im Caritas Zentrum. Großartiges Handwerk wie warme Strickwaren sowie feine Leckereien, ließen die vorweihnachtliche Hektik vergessen. Geboten wurde auch ein gemütliches Programm, das für eine erholsame Stimmung sorgte. Zu dieser trug der Auftritt eines Trompetentrios vom PCK bei.

Vorheriger ArtikelEin stimmungsvolles Kirchenkonzert
Nächster ArtikelBesinnliches im King-Park
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.