Das Große Orchester der KKM beim Jahreskonzert in Heidesheim. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

HEIDESHEIM – Die „Katholische Kirchenmusik Heidesheim“ (KKM) hat mit zwei Konzerten die Adventszeit in der Gemeinde eingeläutet. Im weihnachtlich geschmückten Saal des Schönborner Hofes präsentierten sich dem Publikum das Große Orchester und die Big Band der KKM. Seit 2001 steht das Orchester unter der Leitung von Zena Becker.
Die beiden Jahreskonzerte gelten als Höhepunkte im musikalischen Kalender der KKM. Entsprechend konzentriert und mit Verve dirigierte Becker und gab den Musikern den Takt vor, die eine hörbar gute Form in die Vorstellung am Samstag mitgebracht hatten. Die Darbietung umfasste bekannte und weniger populäre Werken der symphonischen Blasmusik sowie moderne und klassische Bearbeitungen bekannter Kompositionen.
In mehreren Stücken brillierten einzelne Solisten der KKM, unter anderem Karin Diehl (Klarinette), Judith Dietrich (Querflöte), Ulrike Kirschenknapp (Waldhorn), Max Fleck (Trompete) und Marko Jörg (Trompete) in „Shenandoha“, einem modern arrangierten nordamerikanischen Folksong unbekannten Ursprungs.
Besonders belebend erklang der „Israeli Folk Song“ (Arr. Eva Fodor), bei dem die Musiker teilweise auf ihre Instrumente verzichteten und mit Klatschen, Stampfen, Schnipsen uns Ausrufe den orientalischen Rhythmus folgten.

Reichlich Applaus erntete die KKM-Big Band für das mit Furore eingespielte Intermezzo. Mit Funk, Jazz und Swing und Titeln wie „Mack the knife“ in der Pop-Fassung von Robbie Williams, oder „Route 66“ von Bobby Troup begeisterten sie die Zuhörer sichtlich.
In der Pause der musikalischen Vergnügungsreise ehrte der Präses der KKM, der katholische Pfarrer der Kirchengemeinde St. Philippus und Jakobus in Heidesheim, drei Mitglieder, die seit 50 Jahren der KKM aktiv die Treue halten: Gerhard Göttlich (Tenorhorn), Kerlheinz Schlengel (Bass-Klarinette) und Rainer Sickart (Posaune).
Neben dem Großen Orchester, in dem 65 Musiker spielen, besitzt die KKM auch ein Jugendorchester. Der nächste große Auftritt erwartet das Große Orchester am 23. März in der Kultur- und Kongresshalle (kING) in Ingelheim beim Konzert „Klingendes Heidesheim“.

Vorheriger ArtikelVerkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Nächster ArtikelVolkslied versus Kunstlied
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.