Der Kinderchor unter der Leitung von Michael Christ eroberte die Herzen der Besucher im Sturm. Foto: Ralph Keim

LAUBENHEIM – Ein schöne Sache war auch in diesem Jahr wieder die Weihnachtsfeier der Laubenheimer AWO. Vorsitzender Heinz Heide begrüßte zahlreiche Besucher in der Sporthalle, darunter Sozialdezernent Eckart Lensch sowie Ortsvorsteher Gerd Strotkötter und dessen Amtskollegen aus der Neustadt, Johannes Klomann. Auch der frühere Ortsvorsteher Bernd Sack war gerne zur AWO gekommen.

Bei der AWO-Weihnachtsfeier erlebten die Besucher besinnliche Stunden. Foto: Ralph Keim

Während Michael Horber, er führte auch durch das Programm, an seinem Keyboard für die musikalische Einstimmung sorgte, bekamen die Besucher des Nachmittags von den zahlreichen Helferinnen aus den Reihen der AWO frischen Kaffee und leckeren Kuchen gereicht.

Mit besinnlichen Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von Claudia Presser, startete das Programm. Die jungen Sängerinnen und Sänger des Kinderchors Laubenheim unter der Leitung von Michael Christ eroberten die Herzen der Besucher mit ihren fröhlichen Liedern im Sturm.

AWO-Vorsitzender Heinz Heide. Foto: Ralph Keim

Mit musikalischen und getanzten Beiträgen ging es auf der Bühne munter weiter. Die Sportakrobatik-Nachwuchsklasse zeigte ihr Können ebenso wie die Akteure der Musikschule Christ und am Ende die Sängervereinigung.

Bei der Arbeiterwohlfahrt freut man sich derweil schon auf Ende September im kommenden Jahr. Denn am 30. September geht es für eine Woche mit dem Bus an den Bodensee. Informationen bietet ein Faltblatt. Anfragen und Buchung unter brigitteweidlich@aol.com.

Vorheriger ArtikelAm Schluss passt doch wieder alles
Nächster ArtikelMit Engelchen und Nikolaus
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“