Bei frühlingshaften Temperaturen strömten viele Zehntausend Narren zum Schillerplatz, wo am 11. 11. die Fastnachtskampagne eröffnet wurd. Foto: Ralph Keim
Jetzt hat das närrische Treiben aber erst einmal Pause bis zum 1. Januar, wenn der traditionelle Gardeumzug ansteht. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Die Narren sind grandios in die neue Kampagne gestartet: Bei frühlingshaften Temperaturen strömten am 11. 11. viele Zehntausend Narren in die Innenstadt, wo auf dem Schillerplatz die traditionelle närrische Proklamation auf dem Programm stand. Schon vor der bedeutenden Uhrzeit 11.11 Uhr war auf dem Schillerplatz so gut wie kein Durchkommen mehr möglich.

Vom Balkon des Osteiner Hofes gaben die närrischen Oberen sowie Oberbürgermeister Michael Ebling um 11.11 Uhr den Countdown vor. Auf dem Schillerplatz skandierten die begeisterten Narren lauthals mit. Und da die Nullfünfer am Tag zuvor gegen Freiburg einen wichtigen Sieg geholt hatten, gab es für viele noch mal so viele Gründe zum ausgelassenen Feiern bis in die späten Abendstunden.
Auf der Bühne gab es derweil ein abwechslungsreiches Programm, das schon einmal Lust auf die Saalfastnacht machte, die allerdings erst in knapp zwei Monaten so richtig losgeht. Das nächste magische Datum steht ebenfalls fest: Am 1. Januar ziehen ab 11.11 Uhr die Garden durch die Innenstadt und eröffnen die Kampagne noch einmal.

Vorheriger ArtikelNeue Gesichter von Alt-Laubenum
Nächster ArtikelHallensport zum Festtag für Kinder gemacht.
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“