Dekan Hubert Hilsbos überreicht dem neuen Nackenheimer Pfarrer Paul Kollar das Evangeliar. Foto: Hans-Otto Kloos

Nackenheim – Nur eine Woche nachdem man sich vom langjährigen Pfarrer Reinhold Ricker verabschiedet hatte, begrüßte die katholische Pfarrgemeinde St. Gereon ihren neuen Seelsorger Paul Kollar in einem feierlichen Gottesdienst. Dekan Hubert Hilsbos überreichte ihm symbolisch Kirchenschlüssel und Evangeliar.
Der neue Pfarrer ist für die meisten kein Unbekannter, ist er doch seit 2006 Pfarrer von St. Alban in Bodenheim und seit zehn Jahren arbeiten die beiden Gemeinden in der Pfarrgruppe Bodenheim-Nackenheim zusammen. So war es auch selbstverständlich, dass die Kirchenchöre aus beiden Gemeinden den Gottesdienst mitgestalteten.
Das Nackenheimer Verwaltungsratsmitglied Klaus Böhm sprach ihm die Unterstützung des Gremiums zu und die Kinder des katholischen Kindergartens hießen Pfarrer Kollar mit Sonnenblumen willkommen.

Der Nackenheimer Pfarrgemeinderatsvorsitzende Gerhard Kiefer sagte in seiner Grußworten, dass durch die bereits zehn Jahre währende Zusammenarbeit im Seelsorgerat und dank mehrerer Treffen der Bodenheimer und Nackenheimer Räte ein guter Boden geschaffen wurde.
Dennoch sprach er von einer „gehörigen Umstellung“, da man sich nun einen Pfarrer „teilen“ müsse. Kiefer wagte zudem einen Blick in die weitere Zukunft, in der es immer weniger Priester geben und die Anzahl der Pfarreien sich deutlich reduzieren wird. Voraussichtlich wird die Zusammenarbeit mit Pfarrer Kollar zwei Jahre dauern, bevor er ebenfalls in Ruhestand geht. „Was danach geschehen wird, wissen wir heute noch nicht“, stellte Kiefer fest.

Beim anschließenden Empfang im Pfarrzentrum wurde Kollar auch von seinem evangelischen Amtskollegen Pfarrer Thomas Schöbel, Ortsbürgermeisterin Margit Grub sowie Dr. Robert Scheurer, dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, herzlich begrüßt.
Paul Kollar ist 1951 in Rumänien geboren, dort 1976 zum Priester geweiht und kam 1990 nach Deutschland. Seit 1992 war er zunächst Aussiedlerseelsorger und ab 1998 Aussiedlerbeauftragter der Diözese Mainz. 2013 wurde er zum Geistlichen Beirat des „Gerhardsforum Banater Schwaben“, berufen und ab 2014 ist er Mitarbeiter im Vorstand des Gerhardswerks und des Südostdeutsches Priesterwerks.

Teilen
Vorheriger ArtikelDenis Wittberg zu Gast in der Hohberghalle
Nächster ArtikelEva Menasse folgt auf Anna Katharina Hahn
Margit Dörr
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.