Gestartet wird immer auf dem Schulhof der Carl-Zuckmayer Grundschule, wo erst eine kleine Andacht stattfindet. Foto: Archiv Helene Braun

Nackenheim – Am Freitag, dem 9. November, veranstalten die Gemeinde, die Kindergärten und die Grundschule wieder einen Martinsumzug. Die Feier mit anschließendem Umzug zum Festplatz beginnt um 18 Uhr auf dem Schulhof der Carl-Zuckmayer Grundschule.
Ortsbürgermeisterin Margit Grub wird die Eltern und Kinder begrüßen und Diakon Walter Erdmann hält eine Anprache und spricht ein Segensgebet. Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen der Carl-Zuckmayer-Grundschule erzählen eine Martinsgeschichte. Das erste gemeinsame Lied „St. Martin“ wird mit Musikbegleitung auf dem Schulhof gesungen. Die Gemeinde stellt dafür Liedblätter zur Verfügung. Die Liedfolge kann man dem Liedblatt entnehmen und hier sollten alle Erwachsenen mit gutem Vorbild für die Kinder vorangehen und mitsingen.

Alle anderen, die sich nicht die Martinsgeschichte anhören möchten, stellen sich in der Pommardstraße vor dem Kindergarten in Laufrichtung Tannenweg wie nachstehend auf: Zugordnung: Sankt Martin zu Pferd, Katholischer Kindergarten St. Gereon, Kindertagesstätte „Blumenwiese“, Kindertagesstätte „Die Maulwürfe“, Kirchenmusikverein, Kindertagesstätte Pommardstraße, Carl-Zuckmayer-Grundschule. Weitere Haltepunkte zum gemeinsamen Singen wird es im Tannenweg und Brühl geben.
Auf dem Festplatz angekommen, wird das Martinsfeuer entzündet und jeder bekommt einen Weckmann von der Ortsgemeinde spendiert.
Die Elternbeiräte der Kindergärten halten im Anschluss an die Feier Tee für die Kinder und Glühwein für die Erwachsenen sowie Brezeln bereit. Die Gemeinde bittet die Eltern, aus organisatorischen Gründen für den Tee Becher mitzubringen. Das Rote Kreuz wird wieder Würstchen verkaufen.

Hinweis der Ortsbürgermeisterin: „Sollten Sie nicht pünktlich vor Ort sein, so bitten wir Sie, die Veranstaltung im Schulhof nicht zu stören und sich direkt in der Pommardstraße zu positionieren. Lieben Dank!“

Vorheriger ArtikelKein Grund zum Schämen
Nächster ArtikelDagmar Wolf-Rammensee kandidiert
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig und seit 2014 Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.