Landrätin Dorothea Schäfer (Mitte) begrüßte die Jugendlichen aus Neisse und Mainz-Bingen im Kreishaus. Foto: Kreisverwaltung

RHEINHESSEN – Unter dem Motto „Europa entdecken – berufliche Perspektiven und Möglichkeiten im Partnerland“ stand das aktuelle Treffen zwischen Jugendlichen aus Mainz-Bingen und dem polnischen Partnerkreis Nysa.
Zusammen mit deutschen Schülern der BBS Ingelheim war die aus 57 Jugendlichen und Betreuern bestehende Gruppe eine Woche lang im Kreis und in Mainz unterwegs. „Es ist toll, dass sich so viele junge Menschen treffen, um sich mit ihrer eigenen Zukunft zu beschäftigen, dabei andere Ausbildungssysteme kennenlernen, sich austauschen und ein paar unvergessliche Tage im Landkreis erleben. Das führt zum besseren Verständnis der Kulturen und hilft dabei, bestehende Vorurteile abzubauen und unsere Gemeinschaft über Grenzen hinweg aufzubauen“, freute sich Landrätin Dorothea Schäfer, die die Gruppe im Kreishaus in Ingelheim empfing.

Neben den Themenveranstaltungen, wie etwa der Besuch bei Boehringer Ingelheim, im Ausbildungszentrum der Handwerkskammer in Mainz und in der Berufsbildenden Schule Ingelheim stand das gegenseitige Kennenlernen ganz oben auf der Agenda. Das abwechslungsreiche Programm bot zudem Stadtführungen in Bingen, Mainz und St. Goar, den Besuch der Ingelheimer Kaiserpfalz und die Besichtigung von Burgen.

Vorheriger ArtikelErst randaliert, dann betrunken Auto gefahren
Nächster ArtikelGalerie Mainzer Kunst! schließt
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.