Die Albtal-Musikanten unter der Leitung von Franz Eisele begeiterten bei tollem Wetter im Niersteiner Park. Foto: Ralph Keim

NIERSTEIN – Was für ein goldener Oktober! Ein Oktober, der fast schon wie ein Sommer anmutet. Davon profitierten auch die Albtal-Musikanten, die im Park der Stadt Nierstein gastierten.

Während die Sonne von einem strahlend blauen Himmel schien, unternahmen die Musiker unter der Leitung von Franz Eisele einen musikalischen Ausflug in eine Region, die für volkstümliche Blasmusik steht. Während die Besucher das Wetter und die kulinarischen Leckereien genossen, führten Franz Eisele und seine Musiker die Niersteiner und ihre Gäste nach Mähren, Böhmen und Südböhmen.

Dabei spielten sie beispielsweise auch Stücke der bekannten „Original Egerländer Musikanten“ unter der Leitung des 1999 verstorbenen Ernst Mosch, der als „König der Blasmusik“ wie kaum ein anderer Musiker für die Wohlfühlmusik dieses Genres stand.

Die Albtal-Musikanten wurden 2010 gegründet. Die Musikerinnen und Musiker kommen aus dem gleichnamigen Albtal, das zwischen Ettlingen und Bad Herrenalb liegt. Ihr Repertoire umfasst weit über 200 Titel aus den Bereichen Polka, Walzer, Marschmusik und moderner Blasmusik sowie Gesangstitel und Sololiteratur.

Teilen
Vorheriger ArtikelFür den schönsten Tag im Leben
Nächster ArtikelNeues Kunstrasen-Kleinspielfeld für SV Gonsenheim
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“