Markus Barth sorgte für Lacher im Café Extrablatt am Schillerplatz. Foto: Oliver Gehrig

MAINZ – Neun Comedians in neun Kneipen: Das war das Motto der „6. Komischen Nacht“, die jetzt als Comedy-Marathon in die Lokale der Innenstadt lockte. Für 19 Euro im Vorverkauf oder 21 Euro an der Abendkasse bestand die Möglichkeit, in einer Kneipe fünf verschiedene Comedians zu erleben, die sich nacheinander die Klinke in die Hand gaben. Den Auftakt im Café Extrablatt am Schillerplatz machte der Kölner Markus Barth, der die Comedyfreunde mit dem Spruch „Willkommen in der ausverkauften Rheingoldhalle“ begrüßte. Das war leicht übertrieben, denn das Lokal war innen nur zur Hälfte gefüllt, da sich bei spätsommerlichem Wetter mitten im Herbst viele Gäste lieber draußen aufhielten – auch eine Folge des Klimawandels. Der Kölner berichtete von seinen Erlebnissen mit den Verkehrsbetrieben KVB. „Benutzen Sie alle Türen!“, war da in der Straßenbahn zu lesen. „Ich habe es versucht, aber nach drei Türen fuhr die Bahn wieder los.“ Dafür gab es erste Lacher der gut gelaunten Comedyfreunde.

Anschließend versuchte sich Markus Barth in Schweizerdeutsch, Französisch und Niederländisch. „Holländisch ist wie Lallen, aber ohne Alkohol“, witzelte der Kölner. Im Kampf mit dem Gesundheitswahn merkte er an: „Kohlenhydrate nach 18 Uhr machen dick. Aber woher weiß das Kohlenhydrat, dass es nach 18 Uhr ist? Franzosen essen nach 22 Uhr ihr Baguette und sind spindeldürr.“ Abschließend kokettierte Markus Barth mit seiner Homosexualität und stellte sein Lebensmotto vor: „Man sollte sich seine gute Laune nie verderben lassen.“ Dafür gab es viel Applaus im Café Extrablatt.

Weitere Comedians in der Gaststätte waren „Gymmick“, Horst Fryguth, Toby Kap und Niko Formanek. Neben dem Café Extrablatt am Schillerplatz und am Markt nahmen auch das Proviantamt, die Fastnachtsstube im Proviant-Magazin, der Stadtbalkon, das Chili Pepper, das Aposto, „die Kulturei“ in der Zitadelle und das Eisgrub-Bräu an der 6. Komischen Nacht teil. Weitere Informationen zu dem von der Oldenburger Agentur „Mit uns kann man reden“ organisierten bundesweiten Event gibt es im Internet unter www.komische-nacht.de. Die nächste Komische Nacht in Mainz findet am Dienstag, 26. März 2019, statt.

Vorheriger ArtikelDreiste Rohrreiniger verlangen 2758 Euro
Nächster ArtikelWeinprobe der Partnerschaften
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.