Finthen – Im Rahmen der Vortragsabende laden die Finther Freiherrn und Freifrauen gemeinsam mit dem Heimat und Geschichtsverein, für Freitag den 09. November für 19:30 Uhr zu einem Vortrag zum Thema: „Jüdisches Leben in Finthen“, der Pogrom und der Holocaust, in den Agnes Pfeifer Saal im kath. Pfarrzentrum, herzlich ein. Herr Professor Dr. med. Benno König wird hierüber als Zeit- und Augenzeuge ausführlich berichten.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst bereits um 18:30 Uhr vor diesem Vortrag eröffnen Pfarrer Thorsten Geiß von der kath. Kirche und Pfarrer Harald Wilhelm von der ev. Kirche in St. Martin, die Informationswoche.

Am Samstag, dem 10. November lädt Siegfried Liedtke – Mitglied im Heimat- und Geschichtsverein zu einem Rundgang durch Finthen um 15:30 Uhr herzlich ein. Treffpunkt ist an der kath. Kirche St. Martin. Bei schlechtem Wetter findet eine Power Point Darstellung in der katholischen Kirche St. Martin statt.

Am Mittwoch, dem 14. November referiert Herr Liedtke um 19:30 Uhr im Rahmen dieser Themenwoche gemeinsam mit der KAB über das Thema: „Finther Jüdinnen und Juden – einst und jetzt“ im Agnes Pfeifer-Saal.

Informationen und Einzelheiten über weitere Veranstaltungen erhalten Sie vor Ort.

Bitte achten Sie auf eventuell kurzfristig Änderungen, die aus witterungsbedingten Gründen, gerade beim Rundgang ergeben können.

Wir heißen Sie zu dieser Veranstaltungsreihe herzlich willkommen, mit der wir über die schrecklichen Geschehnisse vor 80 Jahren, am 10. November 1938 und den Pogrom und dem anschließenden Holocaust aus der Sicht von Augen und Zeitzeugen berichten, um gleichzeitig mit einem Signal auf die Gefahren in Deutschland, insbesondere auf die jüngsten Ereignisse in Chemnitz und Köthen, aufmerksam zu machen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Vorheriger ArtikelMartinsgansessen am Sonntag, 11.11.
Nächster Artikel„Una Notte Veneziana“ in Finthen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.