OPPENHEIM – Anlässlich des Reformationstages lädt das Evangelische Dekanat am 31. Oktober, 20 Uhr, ein zum zentralen Dekanatsgottesdienst in die Oppenheimer Katharinenkirche. Die Predigt hält Michael Matheus, Professor und Leiter des Arbeitsbereiches Mittlere und Neuere Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

„Im Jahr nach dem Reformationsjubiläum haben wir uns als Thema ‚Der Katholik Martin Luther‘ gestellt“, sagt Dekan Michael Graebsch mit Blick auf die Feierlichkeiten der Evangelischen Kirche zu 500 Jahre Reformation im Jahr 2017. „Wir freuen uns sehr“, ergänzt der Dekan, „dass wir mit Professor Matheus einen namhaften Referenten als Prediger gewinnen konnten.“

Zahlreiche Monografien und Sammelbände zählen zu seinen Schriften, unter anderem zum Thema „Martin Luther in Rom“ und zur rheinhessischen  Identität. Von 2002 bis 2012 war er zudem Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom. Durch die Liturgie führen Dekan Graebsch, die stellvertretende Dekanin Manuela Rimbach-Sator, Pfarrer Stephan Sunnus und Stadtkirchenreferentin Magdalena Schäffer.

Musikalisch gestaltet wird der Reformationsgottesdienst vom Dekanatschor unter der Leitung von Dekanatskantorin Renate Mameli und dem Dekanatsposaunenchor unter der Leitung von Propsteikantor Ralf Bibiella und Johannes Kunkel, Landesposaunenwart. An der Orgel spielt Katrin Bibiella.

Im Anschluss lädt die evangelische Kirchengemeinde Oppenheim zum gemeinsamen Umtrunk im Westchor der Katharinenkirche.

Vorheriger ArtikelEine musikalische Auszeit
Nächster ArtikelOnlinebanking-Betrug scheitert
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.