Der China-Besuch gestaltete sich recht vielversprechend. Foto: red

NIERSTEIN – Zum zweiten Mal in diesem Jahr besuchte eine Delegation aus Rheinhessen China, um die bestehenden kulturellen und geschäftlichen Verbindungen weiter auszubauen. Mit von der Partie waren neben dem ehemaligen Landrat Claus Schick auch Niersteins Stadtbürgermeister Thomas Günther und der zweite Beigeordnete Jochen Schmitt.

Eines der Ziele war die Provinz Hebei, die die größten Weinbauflächen des Landes bewirtschaftet. In der Provinzhauptstadt Shijiazhuang durften die Rheinhessen eine Weinmesse und ein Weinfest eröffnen, bei denen auch Niersteiner Wein ausgeschenkt wurde.

„In China eröffnet sich ein Riesenmarkt für die Stadt und die Winzer“ so Thomas Günther. Klaus Becker, Präsident der TH Bingen, und die übrige Delegation besuchten mehrere Hochschulen in der Region. Zur Erinnerung: Im Sommer unterzeichnete Becker mit dem chinesischen Geschäftsmann Xu Shue einen Kooperationsvertrag zwischen der TH Bingen für den Aufbau einer Fachhochschule im Rhein-Selz-Park bei Nierstein. Über dies hinaus, so berichtet Günther, habe sich vielleicht eine weitere Option ergeben. Herr Xu Shue ist ist nämlich auch an der im südchinesischen Zhuhai ansässigen Firma Gree Electric Appliances, weltgrößter Hersteller von Klimaanlagen, beteiligt. Vielleicht besteht die Möglichkeit, dass Gree Electric Appliances im Rhein-Selz-Park einen Vertriebsstandort einrichten“, sagt Günther.

Vorheriger ArtikelFastnachter errangen den Goldenen Kochlöffel
Nächster ArtikelVereine profitieren von Förderung
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.