Stadtbürgermeister Walter Jertz (re) und Dieter Fischer (li.), gemeinsam mit Vertretern der Stadt und Vereinen im Rahmen von Ehrungen zum Weinfest 2018. Foto: Stadt Oppenheim

OPPENHEIM – Von der Integrationspauschale werden auch Oppenheimer Vereine profitieren. „Unser großer Dank gilt dem Zweiten Beigeordneten Dieter Fischer, der sich diesem Thema gewidmet hat, bevor sich Ende des Jahres diese Fördertür schließt“, so Stadtbürgermeister Walter Jertz. Fischer hat die Koordination zahlreiche Projekte im Gesamtwert von rund 50 000 Euro übernommen, unter den auch Vereinsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 14 000 Euro fallen.

So erhält der TV Oppenheim rund 5000 Euro zur Unterstützung der Beitragsfreiheit von 17 Flüchtlingen und deren Ausstattung mit Leihausrüstung. Weiterhin profitiert der FSV Oppenheim in Höhe von 8000 Euro von der Pauschale. „Bereits seit Jahren arbeitet der FSV intensiv und erfolgreich daran, allen an sport- und fußballinteressierten Menschen eine Willkommensatmosphäre zu bieten“, heißt es dabei in der Erläuterung.
Ferner wurden aktuell drei Flüchtlinge als Spieler aus Syrien und Afghanistan in die A-Jugend aufgenommen. Intensiver Kontakt und Austausch zum „Internationalen Bund“ oder Wohngruppe von „Juvente Mainz“ runden das Engagement in der Flüchtlingshilfe ab. Auch der Gesangverein Harmonie darf sich über rund 700 Euro für ein neues E-Piano freuen.

Vorheriger ArtikelVielversprechende Ansätze
Nächster ArtikelGeländestrecke in Gonsenheimer Gemarkung
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.