In der dritten Serie spielt Anja Vorrath impressionistisch mit Nahansichten der Schote. Foto: Helene Braun

Bretzenheim – Was die Gonsenheimer Malerin Anja Vorrath tut, tut sie gründlich. Diesen Eindruck musste jedenfalls der Besucher der Ausstellung „Chili“ im Bretzenheimer Rathaus bekommen. In vier Serien gleich setzt sich Vorrath künstlerisch mit der Chilischote auseinander, betrachtet sie von nah und von fern, hebt ihre Beschaffenheit hervor und zeigt sie naturalistisch, abstrahiert und abstrakt.

Eigentlich begann es damit, dass Anja Vorrath zu Hause Chilischoten trocknete und sie aneinandergeheftet zum Trocknen aufhängte. Danach entstand die erste Serie. Der Zusammenhang? „Ich beschäftige mich mit Malerei, aber ich beschäftige mich auch mit Kochen, Ernährung und allem, was dazugehört“, so die Künstlerin am Rande der Vernissage. „Die Faszination am Objekt hat mich ergriffen“, so Vorrath weiter. „Jede Schote sieht anders aus und hat ihren eigenen Charakter.“ Rot und glänzend liegen die Schoten in geometrischer Anordnung, naturalistisch und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Diese Arbeiten entstanden zum Teil schon 1996.

Christoph Selenka, Organisator der Ausstellungen der Reihe Kultur im Rathaus, sagte: „Seit wir die Peperoncini der mediterranen Küche, das ungarische Gulasch und besonders die asiatische Kochkunst schätzen gelernt haben, ist Chili für uns wohlvertraut. So fand auch das Gewürz Einzug in die Küche der Künstlerin, die sich seitdem mit dem Thema Chili und im weitesten Sinne mit dem Thema Essen und Nahrung auseinandersetzt.“

Die Schärfe der Schote findet in der zweiten Serie Beachtung. Diese Acrylbilder sind sehr viel härter, sehr viel persönlicher in der Aussage als die Ölbilder der anderen Reihen. In abstrakter Manier treffen hier die Farben Rot und Grün mit Schwarz und Gelb aufeinander, aufgebracht in energischem Pinselstrich, und vermitteln dem Betrachter das Beißen und Stechen der Schärfe.

Zum Dritten spielt Anja Vorrath impressionistisch mit Nahansichten der Schote. Es sind die größten Bilder im Format. Fragmente der Frucht verschwimmen farblich im Hintergrund. Dann wäre da noch die CLÖ-Serie. Schwarz-weiß steht im Kontrast zu in Signalfarben lackierten Flächen, homogen wie Chili mit glänzender Oberfläche wie Öl. Chili-Lack-Öl (CLÖ) hat Vorrath diese Malweise genannt.

Dieses ganzheitliche Arbeiten setzt Anja Vorrath auch in ihren Zeichenkursen und mit Kindern um. Das geht vom Sammeln der Frucht über die Zubereitung bis zur Erstellung eines Kunstwerks. Die Ausstellung im Bretzenheimer Rathaus ist noch bis 21. Oktober zu den Öffnungszeiten der Ortsverwaltung zu sehen. Weitere Infos unter www.atelier-vorrath.de.