Die „NewWaySingers“ gastierten in der Versoehnungskirche in Ingelheim-Nord. Foto: Ralph Keim

INGELHEIM – In der Versöhnungskirche gaben die „NewWaySingers“ ein gelungenes Konzert. Trotz des noch einmal schönen Spätsommerabends waren zahlreiche Besucher in die evangelische Kirche von Ingelheim-Nord gekommen.

Sie erlebten unter anderem gesungene Leinwandhits, die die „NewWaySingers“ unter der musikalischen Leitung von Alexandra Rudloff gekonnt interpretierten. Begleitet wurden sie am Klavier von Jürgen Engler.

Doch los ging es mit einem bekannten traditionellen Gospel: „Halleluja Salvation and Glory“. Ihm folgten „Kuwate“ und „Masati“. Bekannte Ohrwürmer waren die beiden Ohrwürmer „Let my Light shine bright“ und „This little Light of mine“.

Mit „California Dreamin´“ der legendären Gruppe „The Mamas & The Papas“ führten die „NewWaySingers“ ihre Zuhörer ins sonnige Kalifornien. Mit „Die Schöne und das Biest“ gaben die Sängerinnen und Sänger der „NewWaySingers“ einen ersten Leinwandhit zum besten, der auch ein erfolgreiches Musical war. Und wer kennt nicht das bekannte „Que sera, sera“ von Doris Day?!

Mit einem Medley aus den bekannten „Sister Act“-Filmen ging das gelungene Konzert der „NewWaySingers“ auf das Ende zu. Der Chor steht unter den Fittichen des bereits 1862 gegründeten GV Germania Ober-Ingelheim. Weitere Sängerinnen und Sänger, die modernes Liedgut sowie Gospels und Spirituals schätzen sind jederzeit willkommen.

Die „NewWaySingers“ proben jeden Mittwoch um 20 Uhr im Neuweg 24.

Teilen
Vorheriger ArtikelSteine klopfen, Wissenswertes erfahren
Nächster ArtikelCaritas weist auf Wohnungsnot hin
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“