Baulich steht den Bürgern im alten Ortskern demnächst eine Straßensanierung bevor. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

Nackenheim – Was Nackenheim guttut, sei „vorab eine behutsame und vorsichtige Weiterentwicklung des Ortes“. Davon ist die Ortsbürgermeisterin von Nackenheim, Margit Grub (CDU), überzeugt. Sowohl im Hinblick auf das etwaige Wachstum dank neuer Gewerbe- und Wohnbaugebiete wie auch hinsichtlich der Infrastruktur. Dass zu einer tragfähigen Zukunft sowohl die kurzfristige Planung aber auch der Weitblick gehören, habe sie in den Berufsjahren als Bankkauffrau verinnerlicht. „Um nicht erst nachträglich einen neuen Kindergarten bauen zu müssen beispielsweise“, sagt sie. Nackenheim befinde sich aktuell auf einem guten Weg, die Schulden abzubauen, freut sich die Ortsbürgermeisterin im Gespräch mit der Lokalen Zeitung. Zeitnah werden zwei größere Investitionskredite auslaufen und damit die Zinslast erheblich reduziert.

„Ich habe nicht vor, neue Schulden zu machen.“ Daher habe sie sich beispielsweise „von dem Traum verabschiedet, die Fußgängerunterführung neben dem Netto-Markt, die das Gewerbe- und Mischgebiet ,Wiesendeich‘ erschließt, zu bauen“. Zu teuer wären die Machbarkeitsstudie und der Bau. Bei einer Umgehungsstraße bleibt ihre Hoffnung am Leben. „Immer mehr Autos kommen aus der Umgebung nach Nackenheim.“ Mittlerweile belaste ein Verkehrsaufkommen Nackenheim wie zu Zeiten, als es keine Umgehungsstraße mit der B9 gegeben habe, so Grub. Daher sei sie froh, dass „wir die Umgehungsstraße Richtung Lörzweiler in den Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Bodenheim haben aufnehmen lassen.“ Die Realisierung liege natürlich in ferner Zukunft.
Abgeschlossen ist dagegen die energetische Sanierung der Carl-Zuckmayer-Halle, die nun über ein hochmodernes Heiz- und Belüftungssystem verfügt. Der zu 90 Prozent durch öffentliche Hand geförderte Umbau sei nicht zuletzt aus Gründen des Lärmschutzes notwendig und „eine Voraussetzung für das Baugebiet Sprunk III“ gewesen. „Wir sind froh, dass alles so gut gelaufen ist.“ Am 8. November können sich die Bürger übrigens über die Ergebnisse der Sanierungsmaßnahme beim Tag der offenen Tür in der Carl-Zuckmayer-Halle informieren.

Apropos Baugebiete: Eines für ortsansässige Gewerbetreibende, in der Größe von 13.000 Quadratmetern, das vom Kreisel her über die Zufahrtsstraße angebunden wird, entsteht. „Wir sind in Verhandlungen.“ Baulich steht den Bürgern zudem im alten Ortskern demnächst eine Straßensanierung bevor. Die Straßenzustandserfassung wurde seitens der Firma GSA, Kaiserslautern priorisiert. „Für den Flutgraben, Schulgässchen sind die Aufträge an die Ingenieurbüros erteilt worden.“ In den nächsten Jahren stehen laut Liste die Renovierungsmaßnahmen für die Neugasse und die Jahnstraße an.
So soll es weiter gehen, meint die Ortsbürgermeisterin. „Wir müssen mit unseren Möglichkeiten eine gute Zukunft für Nackenheim schaffen und den Ort vorsichtig weiter entwickeln.“

Vorheriger ArtikelZwei Wochenenden mit 40 Prüfungen
Nächster Artikel17-Jähriger ausgeraubt
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.