Peter Koenig, Alice Pietschmann, Herbert Schaefer, Frank Thuermer, Julia Thuermer, Markus Hochhaus Guenter Beck. Foto: Werner Lehr

Finthen – Die amtierenden Weltmeisterinnen im 2er Kunstradfahren der Frauen vom Radfahrerverein Mainz-Finthen, Julia und Nadja Thürmer, gaben vor einigen Wochen in der Draiser Sporthalle ihren endgültigen Abschied vom Radsport in Form einer großen Bühnenshow. Hier wurde auch das Trikot der Weltmeisterinnen versteigert, der Erlös hieraus sollte der „Vor-Tour der Hoffnung“, die für krebskranke und bedürftige Kinder Spenden sammelt, zur Verfügung gestellt werden.

Ein Team, bestehend aus Bürgermeister Günter Beck, dem Finther Ortsvorsteher Herbert Schäfer, dem Filialdirektor der Volksbank Alzey-Worms Peter König, Magnus Schneider von der Toto-Lotto Rheinland/Pfalz-Stiftung und Markus Hochhaus ersteigerte schließlich für 1000 Euro das begehrte Trikot. Es soll demnächst die Räume der neuen Mehrzweckhalle in Mainz-Finthen zieren. Bis das Bauwerk vollendet ist, hat es einen gut sichtbaren Platz in der Schalterhalle der Volksbank Alzey-Worms, gefunden. Dorthin nämlich hatte Filialdirektor Peter König eingeladen.

In einer kleinen Feierstunde überreichte Julia Thürmer das begehrte Trikot an die neuen Besitzer. Stolz nahmen Bürgermeister Günter Beck und Ortsvorsteher Herbert Schäfer das Trikot entgegen. Außer den bei der Versteigerung erzielten 1000 Euro kamen noch weitere 1000 Euro an diesem Abend zusammen, so dass insgesamt eine Spende in Höhe von 2000 Euro auf Initiative der Thürmer- Schwestern bei den Veranstaltern der „Vor-Tour der Hoffnung“ eingezahlt werden konnten.

Teilen
Vorheriger ArtikelGroßes Interesse an Altenpflegeausbildung
Nächster ArtikelVom Harxheimer auch gerne ein Glas mehr
Werner Lehr
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.