Die Erstklaessler der Praesident-Mohr-Schule freuen sich über die gruenen Brotdosen. Oberbuergermeister Ralf Claus ueberreichte diese den Schulneulingen persoenlich. Foto: Stadt Ingelheim

INGELHEIM – Über ein ganz besonderes Geschenk freuten sich rund 260 Ingelheimer Erstklässler in der ersten Schulwoche: Eine praktische Brotdose, aus Bio-Kunststoff, in einem auffälligen Grün.

An der Präsident-Mohr-Schule übergab Oberbürgermeister Ralf Claus, erstmalig rund 60 Schulneulingen die Dose. Denn im Rahmen der Sauberkeitskampagne „Saubere Stadt“ steht auch die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Oberbürgermeister Ralf Claus erläuterte kurz, dass Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern in Europa am meisten Müll produziert. Laut einer Veröffentlichung des Umweltbundesamtes entstehen rund 220,5 Kilogramm Müll von jedem Einwohner Deutschlands.

Bei diesen Zahlen staunten die Kinder nicht schlecht. Daher appellierte das Stadtoberhaupt, das Pausenbrot nicht in eine Plastiktüte zu legen, sondern die pfiffig gestaltete Brotdose zu verwenden. Auf dieser ist das Maskottchen der Kampagne abgebildet. „Sauber gemacht! Unsere Stadt. Unser dING“ lautet der Slogan.

Oberbürgermeister Ralf Claus verriet auch, dass die Stadt, mit allen ersten Klassen Ingelheims einen Namenswettbewerb durchführen möchte, denn das Maskottchen hat noch keinen Namen. Schnell sprudelten die Ideen und erste Namen wurden verraten. Gespannt hörte Claus zu und verriet, dass der Gewinnerklasse ein Geldbetrag für die Klassenkasse zu Gute kommt.

Vorheriger ArtikelRallye auf dem Layenhof
Nächster ArtikelErst Aktentasche, dann Auto gestohlen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.