Landrätin Dorothea Schäfer (rechts) und Martina Schnitzler (links) vom UEBZ setzen sich für das Recyceln von alten Handys ein. Foto: Kreisverwaltung

INGELHEIM – Rund hundert Millionen Handys schlummern unbenutzt in Deutschlands Schubladen. Ausgediente Geräte sollten aber weder in der Schublade verschwinden, noch in den Restmüll wandern. Zu viele seltene Rohstoffe gehen dabei für eine Wiederverwertung verloren.
Wer sein Mobiltelefon nicht mehr nutzt, kann es im Foyer der Kreisverwaltung oder beim Umwelt-und Energieberatungszentrum (UEBZ) in der Kreisverwaltung abgeben.
Bereits im fünften Jahr sammelt und recycelt das UEBZ alte Handys und leistet damit in mehrfacher Hinsicht einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Bisher wurden circa 1000 Mobiltelefone abgegeben und damit zum Beispiel etwa 30 Gramm Gold wieder in den Rohstoffkreislauf zurückgeführt.

„Recyceln ist eine gute Sache, dafür setzen wir uns gerne ein“, so die Landrätin Dorothea Schäfer. „Noch besser ist jedoch die möglichst lange Weiterverwendung eines Handys. Dafür engagiert sich unser UEBZ mit dem Handy-Projekt auch an Schulen.“ Innerhalb dieses Projekts wurden an der IGS und BBS Ingelheim sowie dem Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim und der Hildegardisschule Bingen Handys gesammelt.
Mit der Weitergabe der Mobiltelefone an den NABU Deutschland wird die Kampagne „Alte Handys für die Havel“ unterstützt, denn für jedes abgegebene Gerät erhält der NABU eine Spende für die Flussrenaturierung.

Weitere Informationen etwa für Schulen oder öffentliche Einrichtungen, die ebenfalls Interesse an dem Projekt haben, gibt es unter 06132/787-2171.

Vorheriger Artikel„Und was macht Cäsar?“
Nächster ArtikelDie Initiative ergriffen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.