Auf dem Kinderkarussell von Aldo Sottile, nahm Ortsvorsteherin Sabine Flegel glücklich Platz und ließ sich vom Fahrtwind abkühlen in einem sich drehenden und sprechenden Fahrzeug. Foto: Claudia Röhrich

Gonsenheim – Über die vierköpfige Live Band „Red Roses“ konnten sich die Besucher des Parkfestes am Samstagabend freuen. Englischsprachige Lieder wurden einzeln oder im Duett gesungen und instrumental begleitet. Der Techniker steuerte die Songs gut aus, nicht so am Juxplatz, wo es keine Livemusik zu hören gab und einige Schausteller die Bässe auftreten nach der Devise „viel hilft viel“. Da die Live Band „Red Roses“ zum ersten Mal hier aufspielte, war Organisator Bernd Lauer schon ganz gespannt, wie die Band bei den Gästen ankam. Beim Parkfest der Kleppergarde (CVKG) traf man sich. Ebenso auf dem Juxplatz zur Kerb, dort erfreute man sich großen Zuspruchs an den kühleren Abenden. Eine neue Schaustellerattraktion der Gonsenheimer Kerb, der Hollywood-Star auch „Windrose“ genannt, wurde gerne belagert, um sich mit Frischluft zu umhüllen. Kinderkarussell und Schiffschaukel waren wieder dabei und an den Buden erhielt man gegen Bares Zerstreuung und Genüsse. Von verzierten Lebkuchenherzen über saure Stangen, Getränken und heißen Würsten bis hin zu den Faden- und Schießbuden, Pfeilwurf und vielem mehr. Zum Glück wurde noch ein Schiffschaukelbetreiber von „Keller´s Piratenschaukel“ gefunden, denn der bisherige hörte auf. Im Bier- und Weingarten in den Pfarrer-Grimm Anlagen nahe bei den Karussells und Buden, geschützt unter Bäumen und Schirmen gegen die stechende Sonne, war für eine Pause von Sonne und der betriebsamen Hektik ideal, hier bot sich die Gelegenheit, um neue Kraft zu tanken und mit den Tischnachbarn ins Gespräch zu kommen. Beispielsweise bei einem kühlen Alzeyer Volker-Bräu oder roten und weißen Weinen des Weinguts Trautwein. Dienstags traf man sich dann in den Gonsenheimer Gaststätten zum Leberklöße Essen. Mit einem bunten Programm und viel Musik, die zum Tanzen einlud, freute sich der CVKG über die vielen Besucher. Fassbier-Anstich mit gescheitem Hammer war am Samstag, um 17 Uhr mit Frauenpower von Ortsvorsteherin Sabine Flegel (CDU). „Ein ganz dünner Strahl, aber es läuft“, kommentierte die Ortsvorsteherin das Geschehen. Mit dem frisch gezapften Bier wurden die Sponsoren beglückt. Von denen gab es zum Glück reichlich, nämlich acht, vor allem Gonsenheimer.

Der Fassbieranstich glückte der Gonsenheimer Ortsvorsteherin Sabine Flegel auf Anhieb. Das Bier aus einer Alzeyer Brauerei füllte sie dann gemeinsam mit Aldo Sottile, Bernd Lauer und Sponsorin Helga Nass in die bereitstehenden Gläser ab. An dem staubtrockenen Abend fanden diese auch schnell ihre Abnehmer. Foto: Claudia Röhrich

 

Bernd Lauer, Präsident der Kleppergarde und Organisator, warnte noch die Raucher unter den Besuchern und wies auf die aktuelle Brandgefahr auf dem trockenen Boden hin. Die Kleppergarde sorgte wie gewohnt für leibliches Wohl mit einem reichhaltigen Angebot an leckeren Speisen und Getränken. Der musikalische Frühschoppen am Sonntag, wurde von der Musikkapelle der freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim eröffnet. „Gekochtes“ gab es dann am Sonntagmittag, zum Kaffee durften natürlich Kaffee und Kuchen nicht fehlen. Alles in allem ein gelungenes Fest. Der Termin vom Carnevalverein Kleppergarde Gonsenheim 1877 e.V., die Fremdensitzung am 02.02.2019 – 19.11 Uhr in der Turnhalle der Turngesellschaft Gonsenheim, sollte in jedem Kalender vermerkt werden, die Attraktionen, die dort zu sehen und zu hören sind, werden äußerst lohnenswert sein.