Das Niersteiner Winzerfest findet in diesem Jahr vom 2. bis 6. August statt, der Festbetrieb am Rhein und im Ortskern startet am 3. August. Fotos: Hans Bürkle

NIERSTEIN – Die Vorfreude auf das Winzerfest wächst. Vom 2. bis 6. August gibt es an insgesamt fünf Tagen ein abwechslungsreiches Programm, das keine Wünsche offen lässt. Bleibt nur die spannende Frage: Wie wird das Wetter werden? Hält der Supersommer bis zum Abschlussfeuerwerk durch?
Los geht es jedenfalls am Donnerstag, 2. August, mit der Qualitäts-Weinprobe unter dem Motto „Nierstein kann auch Rot“ im Niersteiner Park. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Die Probenleitung untersteht Christine Huff, für die musikalische Unterhaltung sorgt das „reLounge Duo“. Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro (inkl. Festglas) gibt es im Vorverkauf bei der Stadtverwaltung Nierstein, Restkarten an Abendkasse.
Am Freitag, 3. August, geht es mit dem Winzerfest richtig los, wenn um 17 Uhr die Feststände und Winzerhöfe öffnen. Um 17.30 Uhr beginnt im Niersteiner Park die Weinschöffenzeremonie, um 19.30 Uhr die Eröffnung des Winzerfestes auf der Marktplatzbühne durch Gernot Ebling, Vorsitzender des Verkehrsvereins, und Ritter Hundt. Grußworte entrichten Stadtbürgermeister Thomas Günther, die Rheinhessische Weinkönigin Lea Kopp und die Niersteiner Weinkönigin Laura Hessinger. Salutschüsse durch die Mainzer Stadtsoldaten signalisieren die Eröffnung akustisch. Ab 20 Uhr spielen „Glanzblick“ auf dem Fronhof, ab 20.30 Uhr „Just Dexter“ auf der Marktplatzbühne.
Am Samstag startet um 10 Uhr das Winzerfestturnier der „Alten Herren“ der Handballabteilung des TV 1901 Nierstein auf dem Sportplatz. Um 14 Uhr öffnen die Feststände am Rheinufer. Um 15 Uhr beginnt das beliebte Schifferstechen mit den Vorkämpfen der DLRG Nierstein. Um 17 Uhr öffnen die Feststände und Winzerhöfe. Ab 19.30 Uhr spielen die „Guggemusik Kaktusstreichler“ am Niersteiner Rheinufer, ab 20 Uhr „Saftig“ auf dem Fronhof, ab 20.30 Uhr „Funky Freds“ auf der Marktplatzbühne.
Am Festsonntag, 5. August, hat ab 11.00 Uhr das Paläontologische Museum am Marktplatz geöffnet. Um 11 Uhr startet die Weinwanderung mit dem Rheinhessischen Kultur- und Weinbotschafter Hans Raddeck am Marktplatz. Um 13 Uhr öffnen die Feststände am Rheinufer, um die übrigen Feststände und Winzerhöfe. Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen am Weinstand des Weinguts Julianenhof auf dem Fronhof sowie im Weingut Gustav Strub in der Rheinstraße.

Um 15 Uhr beginnt das Platzkonzert der „Kilianos“ auf der Marktplatzbühne, um 16 Uhr das Schifferstechen auf dem Rhein mit den Endkämpfen der DLRG Nierstein. Ab 19 Uhr spielen „online acoustic lounge“ auf der Marktplatzbühne. Um 20 Uhr erfolgt die Siegerehrung der Schifferstecher-Wettkämpfe auf dem Marktplatz.
Am Montag, 6. August, biegt das Winzerfest auf die Zielgerade ein. Um 10 Uhr beginnt der Frühschoppen beim VfR Nierstein auf dem Fronhof sowie auf der Terrasse des Best Western Wein- und Parkhotels Nierstein und beim „Midnight Ladies Supporter Club“ im Weingut Geschwister Schuch. Ab 11 Uhr ist Leberknödelessen im Weingut Staiger angesagt.
Um 17 Uhr öffnen noch einmal die Weinstände und Winzerhöfe. Ab 19.30 Uhr spielt die Coverband „Tschau Johnny“ auf der Marktplatzbühne. Wenn um 22.30 Uhr das Höhenfeuerwerk auf dem Rhein beginnt, klingt das Winzerfest 2018 langsam aus.

Teilen
Vorheriger Artikel„Wunder gibt es immer wieder“
Nächster Artikel4,4 Millionen Euro investiert
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“