Noch bis zum 10. August ist die Ausstellung von Rithe Krug zu sehen. Foto: red

OPPENHEIM – „Inspirierende Welten – kreative Frauenpower“ lautet das Motto der Kunstausstellungen im Rondo der Verbandsgemeinde. Rithe Krug nimmt derzeit mit auf die Reise ihrer Ausstellung „Farbe, Form und kein Motiv?“.
Die Begrüßung der Gäste der Vernissage nahm die Beigeordnete Gabriele Wagner vor. Die Künstlerin selbst ist schon seit ihrer Jugend von Kunst angetan, aber aufgrund der Lebensumstände erst vor drei Jahren erst wirklich dazu gekommen. Nach einigen Kursen und ersten Versuchen in der Holz- und Tontechnik fand sie schließlich Ihre Bestimmung in der abstrakten Malerei.

So zitiert sie gerne Gerhard Richter im Bezug auf abstrakte Malerei: „Bei den abstrakten
Bildern entstehen so vage Vorstellungen, die dann eben mal umgesetzt werden wollen. So beginnt es und fast immer kommt was ganz anderes raus.“ Und genau darum geht es bei der Entstehung der Werke der Oppenheimer Künstlerin. Intuitiv, mit viel kreativem Spielraum widmet  sie sich der freien abstrakten Malerei.
Ergebnisoffen, ohne konkrete Zielvorgaben entwickeln sich die Werke wie von selbst. Inspirierende Anstöße kommen von großen Malern wie Gerhard Richter, Karl Otto Götz oder auch Erwin Hahs.
Die Ausstellung ist noch bis zum 10. August zu den Öffnungszeiten der Verbandsgemeinde zu sehen.

Teilen
Vorheriger ArtikelDie ganze Vielfalt Laubenheims
Nächster ArtikelBeim Obstdiebstahl erwischt
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.