Bundesligaspieler Patrick Weber, aus Mainz stammend, war dieses Jahr der Stargast. Foto: Gustl Werner Kornes

Gonsenheim – Mit dem schon traditionellen Drachenboot-Wettpaddeln am fünften Tag ging wieder ein HCG-Camp zu Ende – leider viel zu schnell, wie die Kinder meinten. Vier Tage intensive „Arbeit“ in der Halle haben die Kinder absolviert. Profi-Trainer vermittelten Handwerkliches, gepaart mit vielen Tricks und Ratschlägen aus der Spielpraxis.
Bundesligaspieler Patrick Weber, aus Mainz stammend, war dieses Jahr der Stargast. Patrick Weber spielte in den letzten drei Jahren bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim (Die Eulen). In der Hinrunde der aktuellen Erstligasaison erzielte er in 18 Spielen 58 Tore. Beim TV Bodenheim hat Patrick seine Karriere begonnen. Aktuell läuft er für die SG Bietigheim auf.

In der Fragerunde wurde er von vielen – und wie er selbst sagte – sehr klugen Fragen „gelöchert“. Aber er hatte auf alles die passenden Antworten: wie er zum Handball kam, sein Werdegang, wie oft er trainiert, sein spektakulärstes Tor … Und er hat auch die Frage beantwortet, wie er es geschafft hat, den Ball auf sagenhafte 120 km/h beschleunigen zu können. Er führt aktuell die Best-of-Liste an: Sein Bruder ist ein sehr guter Speerwerfer. Patrick: „… vielleicht liegt´s ja auch in der Familie, aber das Wichtigste ist die richtige Technik: den Schleuderwurf trainieren, trainieren, trainieren …“
Und da war er dann auch schon mitten drin in der Praxis, coachte die Camp-Kids, gab Tipps, korrigierte und lobte kräftig. Mit vielen spielerischen Übungen konnten die Kinder selbst erfahren, wie wichtig zum Beispiel ein gemeinsames zielorientiertes Handeln ist, was gutes Teamwork bewirken kann. Fangen, passen, abwehren, angreifen … das ganze Repertoire inclusive Tormann-Training wurde altersgemäß eingeübt, verpackt in spielerischen Abläufen, kein trockenes „pauken“ also, denn das Ganze sollte ja auch Spaß machen. Die Kinder sollten mit Begeisterung dabei sein. Und das waren sie auch.
Das Abschluss-Highlight: Drachenboot-Wettpaddeln war dann am fünften Tag angesagt, nach entsprechender Einweisung und Übung durch die bewährten Trainer vom Verein der Mombacher Kanufreunde. Das war dann Spaß pur und ist – wie in den Jahren davor – das absolute Highlight zum Abschluss des HCG-Handballcamps. Nach dem Camp ist vor dem Camp „Gibt es nächstes Jahr wieder ein Camp? Dürfen wir wiederkommen“, fragten viele Kinder: „Ja klar, das nächste Camp ist vom 01. bis 05. Juli 2019“. Wieder in der ersten Ferienwoche. Die ersten Kinder sind bereits vorangemeldet.

Vorheriger ArtikelEin Spaß für die ganze Familie
Nächster ArtikelPlanentwurf fertig, aber mit Tücken
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.