Thorsten Mühl (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Mainz, l.) und Michael Weil, (Vorstandsmitglied der Sparkasse Mainz, 2.v.r.) überreichen 100 Tröstebären an die Integrative Kita „Selzlinge“ und das Familienzentrum Nieder-Olm. Es freuen sich mit den Kindern Landrätin Dorothea Schäfer (2.v.l.), Michael Huber (Geschäftsführer von in.betrieb, 3.v.l.), Tatjana Stork und Diana Nordmann vom Familienzentrum Nieder-Olm und Stefanie Röscher, Leiterin der Kindertagesstätte (r.). Foto: Claudia Röhrich

Nieder-Olm – Die Integrative Kindertagesstätte „Selzlinge“ hatte hohen Besuch von einer Delegation der Sparkasse Mainz, die eine Überraschung aus einem großen Karton hervorzauberte. Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz, und Sparkassenvorstandsmitglied Michael Weil übernahmen gemeinsam die Patenschaft für 100 flauschige Tröstebären. Die Kuscheltiere sollen Kindern an schlechten Tagen zur Seite stehen.

„Wenn es Kindern nicht so gut geht, brauchen sie Trost. Die Tröstebären kommen da gerade recht. Ich freue mich über alles, was den Kleinen über schlechte Zeiten hinweg hilft. Denn der Einsatz für das Wohlergehen des Nachwuchses ist eine der wichtigsten Investitionen in unsere gemeinsame Zukunft“, erläutert Landrätin Dorothea Schäfer die Aktion. Die Bären gingen an diesem Tag nicht nur an die Kinder der Kita „Selzlinge“ der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration, sondern auch an das Café „Zimt und Zucker“ des FamilienZentrum Nieder-Olm e.V.

Stefanie Röscher, Leiterin der Kindertagesstätte, erklärte: „Zehn Kinder gibt es zurzeit mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen, die mit zwanzig anderen Kindern gemeinsam den spannenden Alltag erforschen.“ Tatjana Stork vom Familienzentrum Nieder-Olm war von der Aktion hingerissen: „Die Tröstebären können uns bei unserer Arbeit unterstützen, da sie ein hervorragender Sympathieträger sind.“ Thorsten Mühl bekräftigte: „Angebote, die Kindern mit unterschiedlichen Lebenssituationen offen stehen, sind ein ganz wesentlicher Beitrag zum gesellschaftlichen Engagement.“

Michael Huber, Geschäftsführer von in.betrieb, war froh über das großzügige Geschenk der Sparkasse: „Die Tröstebären werden in unseren integrativen Kindertagesstätten sicherlich dabei helfen, die eine oder andere Träne zu trocknen.“ Auch Michael Weil ist stolz auf den Einsatz der Tröstebären: „Der Einsatz der kleinen Teddys bei der Arbeit mit Kindern hat sich bewährt. Wir als Sparkasse sind froh, damit auch weiterhin beim Helfen zu helfen.“ In der Vergangenheit wurde bereits das Deutsche Rote Kreuz in Nieder-Olm und Oppenheim mit Tröstebären ausgestattet.
Für zehn Euro ist so ein Exemplar übrigens bei der Deutsche-Teddy-Stiftung „Good Bears oft he World“ erhältlich.

Vorheriger ArtikelBerater helfen Senioren
Nächster ArtikelFleißige Helfer in der Kirchengemeinde
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.